31.03.2016, 15:20 Uhr

Polen: Eine Reise in das "Herz Europas"

Das Krakauer Königsschloss erwartet Sie bei dieser Optimundus-Reise. (Foto: Foto: Cavallo/Wikipedia)
Entdecken Sie vom 6. bis 12. Juni die Schönheiten Polens mit einer Sonderbusreise der NÖ Senioren Bezirk Neunkirchen mit Obfrau Hermine Knöbel. Auf dem Programm: Oppeln, Breslau, Warschau, Südmasuren und Krakau. Leistungen: Sechs Übernachtungen in Mittelklassehotels, Halbpension, deutschsprachige Reiseleitung, Eintrittsgebühren laut Programm, Schifffahrt auf dem Kisajno See, Stakenbootsfahrt mit Fackeln. Preis pro Person: € 699, Einbettzimmerzuschlag: € 210, Mindestteilnehmerzahl: 35 Personen. Info: Tel. 01/6071070-67445.

Mehr Details und Anmeldung auch über die Homepage von Optimundus Reisen


REISEPROGRAMM:

1. Tag, Oppeln: Fahrt mit dem Bus vom Bezirk Neunkirchen nach Oppeln. Nach der Ankunft und dem Einchecken in Ihrem Hotel kurze Stadtführung. Oppeln (Opole) ist eine der schönsten Städte Oberschlesiens, liegt an der Oder und hat 130 Tausend Einwohner. Stadtrechte bekam Oppeln wie viele schlesische Städte im 13. Jh. und profitierte von seiner günstigen Lage mit Hafen an der Oder und an wichtigen Handelswegen (z.B. Bernsteinstraße). Bekannt ist Oppeln heutzutage aufgrund des dort seit ein paar Jahrzehnten stattfindenden Festivals des polnischen Liedes, welches eben gerade in der kommunistischen Zeit einen sehr starken intellektuellen Charakter besaß. Auf diese Weise wurde Oppeln mit der Zeit zur Hauptstadt des polnischen Liedes. Während eines Altstadtrundganges erleben Sie die barocken Bürgerhäuser rund um den Marktplatz, das Rathaus, das nach dem Vorbild des Palazzo Vecchio in Florenz errichtet wurde und die Kathedrale zum Hl. Kreuz mit dem spätgotischen Wappen der Oppelner Piasten. Weiterfahrt nach Wroclaw. Abendessen und Übernachtung im Hotel.


2. Tag, Wroclaw - Czestochowa: Halbtägige Stadtbesichtigung in Breslau (Wroclaw). Der älteste Teil der Stadt ist die Dominsel (Ostrów Tumski), wo sich die ersten Bewohner schon im 7. Jh. niederließen. König Boleslaw Chrobry gründete auf der Insel ein Bistum, kurz danach wurde dort das erste Fürstenschloss gebaut. Auf der Dominsel steht der wichtigste Sakralbau der Stadt: die gotische Kathedrale St. Johannes der Täufer. Die Altstadt umgibt den Marktsplatz, dessen Farbreichtum der ihn umgebenden Häuser beeindruckend ist. Der Höhepunkt ist das Rathaus, eines der schönsten Baudenkmäler der europäischen Gotik, das als ein Zeichen für Größe und Reichtum der Stadt galt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Dominsel, Sandinsel und die Jahrhunderthalle sowie die Universität mit ihrer barocken Aula Leopoldina. Weiterfahrt nach Czestochowa mit Besichtigung des Klosters Jasna Gora und Besuch des berühmten Gnadenbildes der schwarzen Madonna. Abendessen und Übernachtung im Hotel.


3. Tag, Warszawa - Südmasuren: Fahrt nach Warszawa mit anschließender Stadtrundfahrt. Warszawa ist seit 1596 die Hauptstadt Polens und der Knotenpunkt aller Reiserouten. Nach der nahezu völligen Zerstörung während des Zweiten Weltkriegs erwachte die Stadt zu neuem Leben. Warszawa entwickelte sich zu einer modernen Stadt und zum Zentrum für Kultur, Wissenschaft und Handel. Sie beansprucht den Titel "Baustelle Europas", denn in der Innenstadt sind in den letzten Jahren viele Geschäfte, Einkaufzentren, Bürohochhäuser und Freizeitmöglichkeiten entstanden. Warszawa hat sein Blockbauten-Image abgelegt und ist nun neben Frankfurt, London, Rotterdam und Paris die "höchste Stadt" Europas. Weiterfahrt in Richtung Masuren. Abendessen und Übernachtung im Hotel.


4. Tag, Masuren: Die Region Masuren bietet zahlreiche Attraktionen: Dichte Wäder, Seen und Naturreservate. Ein Paradies für alle, die schöne Natur, alte Burgen und Wassersport mögen. Auf dem Programm stehen u.a. die Basilika in Œwiêta Lipka mit Orgelkonzert und die Wolfschanze, dem ehemaligen Quartier von Hitler. Danach unternehmen Sie aus Gi¿ycko eine Schifffahrt auf dem Kisajno See. Zeit zur freien Verfügung in Gizycko. Abendessen und Übernachtung im Hotel.


5. Tag, Masuren: Sie lernen heute die Johannisburger Heide kennen. Mit 1000 km² ist die Johannisburger Heide (Puszcza Piska) eines der größten geschlossenen Waldgebiete in ganz Polen. Gemeinsam mit kristallklaren Seen und kleinen Flüssen ist dies der ideale Lebensraum für Wölfe, Luchse, Dachse und Elche. Besuchen Sie auch das orthodoxe Philipponenkloster von Woynowo und den Geburtsort des weltbekannten Dichters Ernst Wiechert. In Kruttinnen erwartet Sie dessen Höhepunkt: Stakenbootsfahrt mit Fackeln und ein Grillabend am Fluß! Übernachtung im Hotel.


6. Tag, Masuren - Krakau: Sie verabschieden sich heute von den Masuren und begeben sich Richtung Krakau. Nach Ankunft in Krakau Abendessen und Übernachtung im Hotel.


7. Tag, Krakau - Rückfahrt: Heute Vormittag erleben Sie die Stadt Krakau bei einer Stadtbesichtigung. In der alten Hauptstadt Krakau begegnen Sie der einstigen Macht der polnischen Monarchie in Kathedrale und Palast. Die Altstadt ist UNESCO Kulturerbe. Während einem Rundgang durch Polens schönste Altstadt sehen Sie die Marienkirche, Floriansgasse und die Ranaissancetuchhallen am Hauptring. Weiters sehen Sie die Königsburg Wawel, die Krönungs- und Begräbnisstätte der polnisch-litauischen Könige und die Jagiellonen Universität, wo einst Kopernikus studierte. Rückfahrt nach Neunkirchen.

Programmänderungen vorbehalten!
0