08.05.2016, 09:51 Uhr

Nickelsdorfer Seichtwasser-Rafter auf Frühjahrsexpedition

Nickelsdorf: Seichtwasser-Rafting | Beim Seichtwasser-Rafting ist das Wetter zweitrangig, selbst wenn es regnet. Wasser ist ja ohnehin immer dabei, wenn auch hauptsächlich unter dem Boot.

Aber darüber mussten sich die wackeren Matrosen bei der ersten Expedition in diesem Jahr, am Freitag, dem 06.05.2016, wirklich keine Sorgen machen. Schon bei Dienstantritt, um 06:00 Uhr in der Früh, war herrlichstes Frühlingswetter prognostiziert und strahlender Sonnenschein begleitete die unternehmungslustigen Wasserwanderer den ganzen Tag hindurch.

Begonnen wurde die Tour mit einem ausgiebigen Frühstück auf der Terrasse des Bio-Bauernhofes von Martin Gretsch in Pachfurth, der gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Kathi Wiser, die gesamte Truppe auf das ausgiebigste bewirtete.

Ebenda, in Pachfurth, wurden dann auch die Boote zu Wasser gelassen und die 14 Mann starke Besatzung gab sich dem ultimativen Abenteuer hin.

Ein kurzer Halt in Rohrau mit Besuch der Gedenkstätte und feierlicher Rezitation des "Admiralsgebets" war natürlich unumgänglich.

Um die Mittagsstunde legte man in Hollern an, um sich der Nahrungsaufnahme in Form eines Mittagessens zu widmen. Auf offenem Feuer bereitete "Fregattenkapitän Will" in traditioneller Art und Weise das Leibgericht der Seichtwasser-Rafter zu: Rindsleber und Lungenbraten in Zwiebeln geröstet, mit Rotwein veredelt, mediterran gewürzt und mit Hochgenuss verspeist.

Ein kurzes Päuschen zur Verdauung folgte und weiter ging die Fahrt ohne Hindernisse bis zur Ausstiegsstelle in Deutsch Haslau, die für diesmal auch den Schlusspunkt der Expedition markierte. Überhaupt noch nicht Schluss war hingegen mit dem kulinarischen Programm. Fünf Kilogramm Fischlaibchen, hergestellt von "Hauptbootsmann Fischer" – wie treffend – waren noch in der Kühlbox vorrätig und warteten auf ihre Bestimmung. Die fanden sie dann auch in einer großen Pfanne in der Küche des Gasthauses Hoffmann, einem äußerst gastfreundlichen Lokal, wo nicht zum ersten Mal der Schlusspunkt einer gelungen Rafting-Tour zelebriert wurde. Mit Pommes Frites serviert passte das Gericht auch ausgezeichnet zum gereichten Mischgetränk aus Cola und einem Zuckerrohr-Destillat.

Mehr kann man vom kargen Leben als Seichtwasser-Rafter nicht verlangen.

www.seichtwasser-rafting.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.