26.06.2016, 22:03 Uhr

2,5 Millionen für Abfall-Logistikzentrum in Gols

Der Spatenstich in Gols erfolgte, jetzt wird gebaut

Der Spatenstich für das neue Abfall-Logistikzentrum in Gols hat stattgefunden in nur 16 Monaten soll sich das heutige Sammelzentrum in der Fläche auf knapp 21.000 m2 mehr als verdoppeln und danach Abfall-Logistikzentrum Nord heißen.

GOLS. Der Neubau wird für die Golser auch mit einem der modernsten Altstoffsammelzentren des Landes ausgestattet. Das neue Abfall-Logistikzentrum Nord wird 40 Mitarbeiter, ACHT Müllsammel-Lkw, drei Container-Lkw und zwei Leicht-Lkw umfassen. Am neuen Firmenstandort werden pro Jahr mehr als 35.000 Tonnen Abfälle umgeschlagen.

Oktober 2017

Die Inbetriebnahme ist für Oktober 2017 geplant. „Im Burgenland hat sich in den vergangenen Jahrzehnten im Natur- und Umweltschutz – wie in etlichen anderen Bereichen - vieles zum Positiven verändert. Der Umweltdienst Burgenland hat mit seinem landesweiten Entsorgungskonzept maßgeblich dazu beigetragen, dass wir uns zielorientiert zu einem Musterland in Sachen Abfallwirtschaft entwickeln konnten. Der UDB bekennt sich aber auch dazu, seine Dienstleistung mit möglichst geringer Umweltauswirkung zu erbringen, die Qualitäts- bzw. Umweltperformance ständig zu verbessern und gewährleistet damit, dass es eine umweltfreundliche, verlässliche und kostengünstige Entsorgung in unserem Land gibt. Infrastrukturprojekte, wie hier in Gols, sorgen gemeinsam mit einer offensiven Informationspolitik aber auch dafür, dass es für uns Burgenländer ohne großen Aufwand möglich ist, unseren Abfall einer umweltgerechten Entsorgung und Verwertung zuzuführen, denn nur wenn Abfälle und Altstoffe ordnungsgemäß eingesammelt oder über die Abfallsammelstellen der burgenländischen Gemeinden erfasst werden, sind die ökologische Wiederverwertung und die umweltgerechte Entsorgung gesichert“, so Landeshauptmann Hans Niessl.


Laufender Betrieb

Die Baumaßnahmen werden bei laufendem Betrieb durchgeführt. Abgerissen werden das Bürogebäude mit Waage, die Werkstatt und das Zwischenlager für gefährliche Abfälle. Sie werden neu errichtet – zusammen mit Waschplatz, Haustankstelle, Rundbogenhalle, jede Menge Lagerboxen und barrierefreien Abwurfstellen in die Container. Die neue geschaffenen Manipulations- und Verkehrsflächen verfügen über ein System zur Schmutzwasserableitung. Die Garderoben für die 40-köpfige Mannschaft entsprechen den modernsten Standards und sind in Sauber- und Schmutzgarderobe getrennt. Die gesamte Energietechnik zur Versorgung des Bürogebäudes wird ebenfalls nach neuesten Standards errichtet: Beheizt werden die 390 m2 Nutzfläche mit einer Luftwasserwärmepumpe gekoppelt mit kontrollierter Gebäudelüftung und Wärmerückgewinnung. Der Strom dafür wird selbst erzeugt und kommt vom Dach der Umladehalle. Konkret über eine Photovoltaikanlage mit einer Kapazität, die inzwischen auf eine Leistung von 50 kWp erweitert wurde.
Insgesamt 2,5 Millionen Euro werden am Standort Gols investiert.


Platzprobleme gelöst

Mit diesem Neubau rüstet sich die Umweltdienst Burgenland GmbH für die Herausforderungen der abfallwirtschaftlichen Zukunft. Das sind, rasche Umladung und saubere Sortierung von Metall, Holz, Bauschutt, Verpackungen, thermisch verwertbaren Fraktionen, etc. „Wir lösen mit dem Bauvorhaben die Platzprobleme am Standort und entsprechen mit der Ausstattung andererseits den heutigen Anforderungen an sortenreine Wert- und Rohstoffe“, sagen die beiden UDB-Geschäftsführer DI Franz Alexander Predl und Ing. DI Rudolf Haider. Deshalb habe man sich mit Unterstützung der Gemeinde Gols zur großzügigen Erweiterung entschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.