03.10.2016, 12:17 Uhr

Erstes Patroziniumsfest des orthodoxen Klosters Maria Schutz in St. Andrä am Zicksee

Der Abt des Klosters, Pater Paisios Jung; der römisch-katholische Kaplan der Pfarre St. Andrä am Zicksee, Philipp M. Supper und Seine Eminenz, Metropolit Arsenios Kardamakis. (Foto: www.freunde-des-klosters.net))
Erstmals durfte die orthodoxe Mönchsgemeinschaft um Abt Pater Paisios Jung ihr Patroziniumsfest in St. Andrä am Zicksee feiern. Erst vor wenigen Wochen sind die Mönche von ihrer vorübergehenden Unterkunft im römisch-katholischen Pfarrhof in Weiden am See in ein Haus in St. Andrä am Zicksee umgezogen und haben sich dort häuslich eingerichtet. Mit Hilfe von vielen freiwilligen Helfern ist es gelungen, das Haus seiner neuen Bestimmung anzupassen. Anlässlich des Hochfestes Maria Schutz, fanden am Sonntag, den 2. Oktober 2016 die liturgischen Feiern zu Ehren der Schutzpatronin des Klosters statt. Als Hauptzelebrant war Seine Eminenz, der griechisch-orthodoxe Metropolit Arsenios von Austria in die Klosterkapelle gekommen. Den Höhepunkt der orthodoxen Liturgie bildete eine Prozession mit der Maria-Schutz-Ikone zum Grundstück, an dem das neue Kloster errichtet werden soll. Musikalisch umrahmt wurde die Prozession vom Musikverein Frauenkirchen. Weiters begleitete eine Abordnung der Ortsfeuerwehr St. Andrä am Zicksee die Schar der gläubigen Christen. In seiner Ansprache an die Teilnehmer der Prozession bedankte sich Metropolit Arsenios von Austria bei Diözesanbischof Dr. Ägidius J. Zsifkovics und der Pfarre St. Andrä am Zicksee für die Zuverfügungstellung der Liegenschaft zum Bau des ersten orthodoxen Kloster Österreichs. Gleichzeitig dankte der Metropolit auch allen St. Andräerinnen und St. Andräern für ihre Unterstützung dieses Klosterprojektes. Als Vertreter der Pfarre St. Andrä am Zicksee nahm Diakon Dr. Wolfgang Windisch an der Prozession teil. Im Anschluss an die liturgische Feier lud die Mönchsgemeinschaft zu einem Empfang im Klostergarten, bei dem Kaplan Philipp M. Supper den orthodoxen Mönchen die Segenswünsche der römisch-katholischen Pfarre anlässlich ihres Patroziniums zum Ausdruck brachte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.