07.07.2016, 12:53 Uhr

Halbturn: 18 Illegale in einem Kleinbus

In diesem Kleinlaster waren 18 Personen untergebracht (Foto: Landespolizeidirektion)

Ein Rumänische brachte in der Vorwoche bei Halbturn in einem für neun Personen zugelassenen Kleinbus insgesamt 18 Fremde, darunter ein zehn Monate altes Baby, illegal über die Grenze

HALBTURN. Der Schlepper wurde festgenommen und in die Justizanstalt eingeliefert. Die unrechtmäßig aufhältigen Personen wurden in das Competence Center (CC-E) Eisenstadt gebracht und dort versorgt.

Ermittler des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl/See hielten auf der Landesstraße 211, im Gemeindegebiet von Halbturn, einen in Rumänien zugelassenen Kleinbus an. Der Lenker kam vom ungarischen Kasimir und war unterwegs in Richtung Halbturn.
Bei dem Fahrzeug waren die Fenster verdunkelt. Bei Öffnung des Kleinbusses stellten die Beamten fest, dass sich im „Laderaum“ insgesamt 18 Personen – sieben Syrer, ein Ägypter, ein Kurde und neun Afghanen, befanden.
Die illegal aufhältigen Personen gaben an, dass sie bereits sieben Stunden im Fahrzeug waren und nach Deutschland wollten. Sie bekamen auf der Reise weder Speisen noch Getränke.
Da sie kein gültiges Reisedokument bei sich hatten, wurden sie in das CC-E gebracht. Derzeit haben sieben Personen einen Asylantrag gestellt.

Die Fremden wirkten bei der Einlieferung in das CC-E entsprechend der Reisestrapazen zwar müde, eine gesundheitliche Beeinträchtigung konnte aber nicht festgestellt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.