03.09.2016, 12:01 Uhr

Halbturn: Junger Mann nach Partynacht im Koma – wurde er niedergeschlagen?

Nur wenige Stunden vor der Tat - hier ging es Tobias noch gut. (Foto: Zinniel)

Tobias Zinniel war mit seinen Freunden auf einer Party, was dann passiert ist weiß niemand. Jetzt liegt er im künstlichen Koma und kämpft um seine Gesundheit

HALBTURN/ MÖNCHHOF. Tobias Zinniel aus Mönchhof ist in der Vorwoche nach Halbturn zum SUMMERend 2016 gefahren. Er feierte mit seinen Freunden bis halb drei Uhr früh, dann ging er aufs Klo. Was in den nächsten Stunden passierte weiß niemand.

Heimgekommen

"Wir wissen, dass er mit Freunden noch Pommes gegessen und etwas getrunken hat", erzählt seine Mutter. "Was aber danach war ist ungewiss. Zuhause aufgetaucht ist Tobias um etwa sechs Uhr."
Er war voll von Erbrochenem und halb ausgezogen. "Wir haben geglaubt, er ist betrunken und ihn in sein Zimmer gebracht", erzählt Silvia Zinniel. Nachdem es ihm aber immer schlechter ging, haben ihn die Eltern nach Kittsee ins Krankenhaus gefahren. "Wir sind von einer Alkoholvergiftung ausgegangen und wollten das abklären", so die Mutter. "Aber alle Tests waren negativ und auch die Ärztin meinte, dass das nicht nach Alkohol ausgesehen hat. Erst dann ist uns aufgefallen, dass sein Erbrochenes eigentlich nicht nach Alkohol gerochen hat."

Blut erbrochen

Das Dunkle auf dem T-Shirt war auch nicht Cola-Rum oder Cola-Rot, wie man angenommen hatte, sondern Blut. "In Kittsee wurde dann eine CT gemacht und da hat man dann gesehen, dass Tobias Schädel zweimal gebrochen ist und er schwere Hirnblutungen hat."
Er wurde ins Krankenhaus Wiener Neustadt gebracht und sofort notoperiert.

Künstliches Koma

Seitdem liegt Tobias Zinniel im künstlichen Koma. Er kämpft, es geht ihm aber sehr schlecht. "Tobias hatte keine äußerlichen Verletzungen, keine Kratzer. Gar nichts. Im Krankenhaus hat man sogar seinen Kopf abgedrückt und er hatte keine Schmerzen", schildert Silvia Zinniel.

Polizei ermittelt

Ging man zuerst davon aus, dass es sich bei den Verletzungen um mögliches Fremdverschulden handelt, wird nun eindeutig angenommen, dass den 19-Jährigen jemand niedergeschlagen hat.
"Tobias war sicher über längere Zeit bewusstlos", so die Mutter. "Er ist irgendwann zu sich gekommen und hat sich ein Taxi gerufen um nach Hause zu kommen", erzählt Silvia Zinniel. "Er weiß aber nicht mehr was passiert ist. Obwohl er, laut eigenen Aussagen und auch denen seiner Freunde kaum etwas getrunken hat. Deshalb hoffen wir, dass jemand etwas gesehen hat."
Sein Handy, das er in seinem Zustand verloren hatte, wurde am nächsten Tag in Halbturn vor dem Hotel Bliem gefunden.

Nichts gestohlen

Derjenige, der den Burschen niedergeschlagen hat, hat ihm nichts gestohlen. "Es fehlt nichts, das Geld war auch da", weiß die Mutter. Anscheinend hatte es wirklich jemand auf den jungen Mann abgesehen.


Hinweise an die Polizei

Sollte jemand etwas gesehen haben, den jungen Mann vielleicht bewußtlos irgendwo liegen gesehen haben oder auch die Tat beobachtet haben, bitte melden Sie sich! Hinweise werden unter 059 133 1139 bei der Polizei Halbturn oder jeder anderen Dienststelle entgegen genommen.
"Wir bitten wirklich um Hilfe", so Silvia Zinniel. "Tobias ist ein kräftiger, großer Bursche. Zum Glück. Ein schwächerer hätte so einen Schlag wahrscheinlich nicht überlebt. Bitte helfen Sie uns, damit der Täter gefunden wird und nicht noch einmal jemanden verletzen kann."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.