21.03.2016, 05:51 Uhr

Koryphäen bekamen Gütesiegel

Vier burgenländische Betriebe wurden mit dem BGF-Gütesiegel ausgezeichnet (v.l.n.r.): BGKK-Obmann Hartwig Roth, Gesundheitslandesrat Mag. Norbert Darabos, Karin Haindl (Mars Austria), Ursula Maier (Geschäftsführung Maiers Hotels), Eva Steindl (Geschäftsführung Verein Koryphäen), Prim. Dr. Paul Kaufmann (ärztliche Leitung pro mente Reha Sonnenpark Neusiedlersee), Landeshauptmann Hans Niessl und Dr. Gert Lang (Fonds Gesundes Österreich) (Foto: Bgld. Landesmedienservice)
Burgenländische Betriebe wurden von der BGKK mit dem Gütesiegel des Netzwerks Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ausgezeichnet

Die betriebliche Gesundheitsförderung gewinnt auch im Burgenland immer mehr an Bedeutung. Heute, Mittwochabend, wurden vier burgenländische Betriebe von der Burgenländischen Gebietskrankenkasse für ihre vorbildlichen Leistungen in diesem Bereich vor den Vorhang gebeten: der Verein Koryphäen, Neusiedl am See, Maiers Hotels, Jennersdorf, Mars Austria, Breitenbrunn und pro mente Reha Sonnenpark Neusiedlersee, Rust, wurden mit dem Gütesiegel des Netzwerks Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ausgezeichnet. Überreicht wurden die Gütesiegel von Landeshauptmann Hans Niessl, Gesundheitslandesrat Mag. Norbert Darabos, BGKK-Obmann Hartwig Roth und Dr. Gert Lang, Fonds Gesundes Österreich, im Sonnberghof Bad Sauerbrunn.

„Motivierte, gesunde und damit leistungsfähige Mitarbeiter sind ein großer Gewinn für jedes Unternehmen. Die betriebliche Gesundheitsförderung wird auch aus diesem Grund immer wichtiger“, so Landeshautmann Hans Niessl. Gesundheitslandesrat Norbert Darabos sieht in der Gesundheitsförderung einen wichtigen einen unverzichtbaren Bestandteil einer zukünftigen Gesundheitspolitik, er wies darauf hin, dass es ein erklärtes Ziel der burgenländischen Gesundheitspolitik sei, Gesundheitsbewusstsein in allen Lebensbereichen zu etablieren und zu integrieren.

Hartwig Roth, Obmann der BGKK, stellte den besonderen Wert des sozialen Miteinanders in den Vordergrund und hob hervor, dass ein gesundes Arbeitsumfeld positive Auswirkungen auf die Produktivität des Betriebes hat.

Dr. Gert Lang vom Fonds Gesundes Österreich betonte, dass das BGF-Gütesiegel nicht angefordert oder erworben werden könne. Die Erlangung könne mit Fug und Recht als Erfolgsfaktor bezeichnet werden. Das Gütesiegel definiert einheitliche Qualitäts- und Vergabekriterien nach strengen europäischen Leitlinien und bestätigt die erfolgreiche und nachhaltige Integration der Gesundheitsförderung im Betrieb. Neben der BGF-Charta und dem BGF-Preis ist das BGF-Gütesiegel die zweite von drei Stufen des etablierten Qualitätssicherungssystems der Betrieblichen Gesundheitsförderung in Österreich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.