09.05.2016, 20:57 Uhr

Rezept Rindsrouladen mit Gemüse und bunten Spiralen

Die Rindsrouladen noch im Rohzustand
Am Feiertag habe ich mir für meine Familie ein aufwändiges aber besonders schmackhaftes Gericht zubereitet: Gefüllte Rindsrouladen mit Wurzelgemüse und bunten Spiralen, dazu Gurkensalat

Für die Rindsrouladen habe ich das Rezept von Plachutta und Wagner, allerdings habe ich es wie die meisten meiner Gerichte je nach Geschmack bzw. vorhandenen Zutaten abgewandelt. Da ich nicht abwiege, kann ich die Mengen auch nur schätzen.

6 Rindsschnitzel
ca. 250 g Karotten in Streifen schneiden (ca. 4 mm dick)
ca. 250 g Sellerie ebenfalls in Streifen schneiden (ca. 4 mm dick)
(wenn ich Petersilie und Pastinak habe, nehme ich auch davon etwas)
ca. 250 g von jedem Wurzelgemüse in Würfel schneiden
12 Scheiben Frühstücksspeck
ein paar Essiggurken in Streifen schneiden (ca. 4 mm dick)
1-2 Zwiebeln
Öl
1/2 Becher Creme fraiche oder Sauerrahm
ca. 1/2 Liter Suppe
Salz, Pfeffer, Estragonsenf
Mehl zum Bestauben
(im Original sind noch Kapern dabei, bzw. statt Sellerie gelbe Rüben)

Rindsschnitzel klopfen, Ränder einschneiden, salzen, pfeffern, mit Senf bestreichen. Je 2 Scheiben Frühstücksspeck darauflegen, mit dem Streifengemüse einrollen und mit Zahnstochern fixieren. Die Rouladen mit Mehl bestauben, in Öl rundherum rasch braun anbraten und aus der Pfanne nehmen. Danach feinwürfelig geschnittene Zwiebeln anrösten, etwas Mehl einmegen, mit Suppe aufgießen und glattrühren. Die Rouladen wieder dazugeben und ca. 1 1/2 h zugedeckt langsam dünsten. Etwa 1/2 h vor Garende gebe ich das in Würfel gschnittene Wurzelgemüse dazu. Wenn alles durch ist, die Rouladen wieder herausheben, Creme fraiche einrühren (temperieren nicht vergessen!) und mit etwas Senf abschmecken!

Was davon ist burgenländisch?
Die Rindsschnitzel kommen vom Bio-Hof Anton Peck aus Wallern, Sellerie noch von den Großeltern. Zwiebeln und Karotten sind meinen Eltern leider schon ausgegangen, kommen aber immerhin noch aus Österreich. Frühstücksspeck ebenfalls aus Österreich, die Essiggurken von einem burgenländischen Konservenbetrieb. Creme fraiche, Mehl, Öl und Salz zwar nicht aus dem Burgenland aber doch zumindest aus Österreich. Die Gurke stammt vom Gemüsestand Wachtler in St. Andrä und die bunten Spiralnudeln kommen von einem südburgenländischen Unternehmen. Ein Salzbergwerk werde ich im Seewinkel zwar nicht finden, aber gibt es vielleicht jemanden in der Gegend, der Kuhmilch und Milchprodukte produziert? Raps und Sonnenblumen werden bei uns in der Gegend ja oft angebaut, aber gibt es auch jemanden, der daraus direkt Öl presst?

Wie dem auch sei, meiner Familie hat das Gericht jedenfalls hervorragend geschmeckt, und ich wünsche allen die es nachkochen ebenfalls gutes Gelingen!

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.