25.07.2016, 13:18 Uhr

Punktegleich am Stockerl vorbei

(Foto: OeSV/Schreder)
NEUSIEDL AM SEE. Vier Wettfahrten konnten im Rahmen der Vorbewerbe zu den heurigen Hobie Multieuropeans in Neusiedl am See absolviert werden. Dabei segelten Norbert Petschel und Tanja Frank denkbar knapp am Stockerlplatz in der Hobie 16 Masters-Kategorie vorbei. Der Tornado-Olympiavierte von Seoul 1988 musste sich mit Tanja Frank mit Platz vier begnügen, auf Silber fehlte lediglich ein Punkt. Dem für den Union Yacht Club Neusiedl startenden Team machte vor allem die gestrige Auftaktwettfahrt einen Strich durch die Rechnung. Dem elften Platz ließen sie zwar heute mit den Plätzen 4, 3 und 3 lauter Spitzenplätze folgen, den Rückstand konnten sie jedoch nicht mehr wettmachen. Der Sieg ging an das deutsche Duo Jansen/Schober, Delius-Wenig/Delius komplettierten den deutschen Doppelsieg.

Aus heimischer Sicht besser erging es im Damenbewerb dem burgenländischen Team Sophie Tschach mit Vorschoterin Katharina Stark. Mit einem Sieg in der letzten Wettfahrt heute schoben sie sich an dem Illmitzer Schwersternduo Ann-Kathrin Becker und Ann-Sophie Kummer auf Platz drei vorbei. An der Spitze lieferten sich Lefevre/Cauvin aus Frankreich ein Duell mit Wichardt/Schütte mit dem besseren Ende für die Französinnen.

Der auch am Wochenende ausgetragene Hobie Spi Cup wurde von den dänischen Teams rund um das Brüderpaar Bjornholt dominiert. Nicolaj Bjornholt/ Christian Dannefer holten Platz eins, dicht gefolgt vom amtierenden Hobie 16 Weltmeister Daniel Bjornholt mit Josephin Fredriksen.
Als bestes heimisches Team beendeten Daniel Tippelt/Valerie Sindelar die Serie auf Rang sechs. Mit Klemens Kitzmüller/Gundela Kitzmüller auf Platz acht schaffte es ein weiteres burgenländisches Team im Spi Cup unter die Top-Ten. Die Grandmasters-Wertung sicherten sich das Gästeteam aus Südafrika, Garth Loudon und Eobbie Betsy. Das einzige österreichische Team in diesem Bewerb, Klaus und Stephan Minarik, gewannen heute die erste Wettfahrt des Tages, am Ende stand Platz vier zu Buche.

Die Hobie Multieuropeans 2016 gehen morgen in den Klassen Dragoon, Hobie 14 und Hobie 16 Youth Spi weiter. Dazu beginnt parallel die Qualifikationsphase für den Hauptbewerb in der Hobie 16 Klasse.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.