01.08.2016, 15:36 Uhr

Lockenhaus liest: eine literarische Rundreise durch alle Ortsteile

LOCKENHAUS. Das Team der Bibliothek Lockenhaus veranstaltete am 23. Juli zum dritten Mal „Lockenhaus Liest“. Eine literarische Rundreise durch die Ortsteile Hammerteich, Hochstrass, Lockenhaus, Glashütten und Langeck. In dieser Reihenfolge. Es begann um 13.30 in Hammerteich und endete bei Einbruch der Dunkelheit in Langeck.
Als Veranstaltungsorte wählte das Bibliotheksteam Gewerbebetriebe wie Autohäuser, einen Parkett-Betrieb und ein Kunstatelier. War vonseiten einiger Gewerbetreibenden am Anfang ein wenig Skepsis zu spüren, herrschte nach der Veranstaltung Begeisterung und die Bereitschaft, weitere Veranstaltungen in den verwendeten Räumlichkeiten abzuhalten, auch wenn das mit einiger Arbeit verbunden ist. Erfreulich für das Bibliotheksteam war auch die Tatsache, dass die jeweiligen „Veranstalter“ auch ein kleines Buffet zur Verfügung stellten.

Verschiedene Autoren

Leser waren jeweils Einwohner aus den einzelnen Ortsteilen:
Manfred Kaufmann–Marchand las im Autohaus Jestl in Hammerteich aus eigenen Werken. Monika Baumgartner erheiterte die Zuhörer im Autohaus Weber in Hochstrass mit humoristischen Erzählungen verschiedener Autoren. Im Ausstellungsraum von Parkett Gager las Bärbl Renner Geschichten in Lockenhauser Mundart und Franz Gilschwert verblüffte mit einem „Faust in 5 Minuten“. Julia Stifter brachte am Sportplatz in Glashütten Sagen, die mit Glashütten, Lockenhaus oder mit dem Burgenland zu tun hatten. Einen grandiosen Abschluss organisierte die Künstlerin Marita Makowitschka, die in ihrem Atelier in Langeck einen „Orientalischen Abend“ organisierte. Einstimmung mit dem typischen Minzetee, Lesungen von orientalischen humoristischen Geschichten und zwischendurch zeigte eine Bauchtänzerin ihr Können. Die Zuhörer waren begeistert und blieben noch lange, um bei Speis und Trank die Geschehnisse des Tages zu diskutieren.

Zufrieden

Die Veranstaltungen waren unterschiedlich gut besucht, aber insgesamt mehr als 150 Zuhörer zeigen, dass es Sinn macht, mit Literatur aus der Bibliothek hinaus direkt zu den (potentiellen) Leserinnen und Lesern zu gehen.
Zusammenfassung: Wie auch 2014 und 2015 war „Lockenhaus Liest“ heuer wieder eine Veranstaltung, mit der die Gewerbetreibenden, die den Raum zur Verfügung stellten, die Zuhörer, die Vortragenden und auch das Bibliotheksteam sehr zufrieden waren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.