27.05.2016, 20:45 Uhr

Gutes von Mutter Natur

In einer Kräuterwanderung konnten Interessierte viel über die Heilkraft von Wildkräuter erfahren.

LOCKENHAUS (mb). Schon der Volksmund sagt "Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen" - aber welches Kraut wirkt gegen welche Krankheit?! Zu Fronleichnam konnten sich Interessierte während einer Kräuterwanderung rund um den Burgteich in Lockenhaus ein Bild von der Vielfältigkeit unser heimischen Heil-Kräuter machen. "Unsere Natur bietet uns einen unglaublichen Pool an Heilkräutern und eine riesige Apotheke", so Regina Weninger-Weigl. Die "Kräuterhexe" aus dem Südburgenland hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Wissen rund um die Heilwirkung und Verwendung von Kräutern den Menschen von heute wieder nahe zu bringen.

Extrem vielfältig

Wussten Sie zum Beispiel, dass die Schafgarbe sämtliche Inhaltsstoffe aller 42 Schüssler-Salze vereint und früher "Heil aller Welt" genannt wurde? Oder der in unseren Gärten so verhasste Giersch krampflösend, entgiftend und blutreinigend wirkt? Oder dass der ebenso als Unkraut verrufenen Gundermann Antibiotika ausleitet? Oder die Vogelmiere den Stoffwechsel und die Verdauung anregt und zudem in Salaten wunderbar schmeckt?
Aber es wurde nicht nur viel theoretisches Wissen weiter gegeben, es wurden auch praktische Fragen "wie setze ich einen Spitzwegerichsirup gegen Husten an, oder wie stelle ich ein Destilat her?" beantwortet. Richtig genussvoll wurde die Wanderung, als es ans Schnippeln der Wildkräuter und der Herstellung von selbstgemachten Wildkrätuer-Aufstrichen, Kräuterbutter und anderen Leckereien ging. Und jeder, der einmal einen selbstgemachten Vogelmieren-Aufstrich gegessen hat, will einfach mehr - sowohl Wissen als auch Wildkräuter-Essen...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.