23.05.2016, 14:46 Uhr

"Bürger werden dann entscheiden"

In Horitschon-Unterpetersdorf könnte ein Windpark entstehen. Nun sind die Bürger am Wort.

HORITSCHON (EP). Die Energie Burgenland untersucht im gesamten Land geeignete Flächen, wo der Bau eines Windparks möglich wäre. "Die Standortauswahl eines Windparks hängt von den landschaftlichen Gegebenheiten und den dort herrschenden Windverhältnissen ab. Vor einer Standortentscheidung müssen daher umfassende Analysen und Prüfungen durchgeführt werden. Dabei werden alle Aspekte wie der Mensch, Tierschutz, Natur, Raum, Tourismus, Kultur berücksichtigt und daraus Standortrichtlinien abgeleitet", erklärt Ing. Josef Kuzmits.

Eignungszonen

Ein Windpark in Unterpetersdorf sei vorerst eine Projektidee. "Die Auswahl der Standorte richtet sich strikt nach den von der Landesregierung Burgenland festgelegten Eignungszonen. Diese Eignungszonen werden auf Basis einer Studie des Österreichischen Instituts für Raumplanung (ÖIR) definiert." Erst dann wäre der Bau von vier bis sechs Windrädern möglich. Wie die Bevölkerung zu einem Windpark steht, wurde vor kurzem im Rahmen einer Bürgerversammlung geklärt. Eingeladen waren alle Bürger der Marktgemeinde Horitschon sowie Vertreter der Energie Burgenland. Sie standen den Menschen Rede und Antwort. Bürgermeister Peter Heger will ein solches Vorhaben nicht im Gemeinderat entscheiden, zum gegebenen Zeitpunkt sei eine Volksbefragung geplant. "Die Frage für diese wird lauten: Windpark ja oder nein? Bei der nächsten Gemeinderatssitzung werde ich den Antrag für eine Volksbefragung stellen. Nach Ablauf der Frist werden wir die Wahl durchführen und die Bevölkerung entscheiden lassen. Das Ergebnis dieser Befragung ist für uns auf jeden Fall bindend." Der Ortschef stellt fest, dass man bereits in der Gemeinde freien Blick auf vorhandene Windräder in der Umgebung habe. "Demnächst sollen Windparks in Großwarasdorf und Raiding gebaut werden, das ist bereits fix."

Rege Diskussionen

Vizebürgermeister Emmerich Kohlmann ist sich mit Peter Heger einig."Wir sind auf Seiten der Bürger, den Bau eines Windparks soll die Bevölkerung selbst entscheiden. Bei der Bürgerversammlung gab es konstruktive Gespräche und rege Diskussionen, die Vertreter der Energie Burgenland haben den interessierten Menschen alle Details erklärt." Emmerich Kohlmann ist sich mit Peter Heger einig."Wir sind auf Seiten der Bürger, den Bau eines Windparks soll die Bevölkerung selbst entscheiden. Bei der Bürgerversammlung gab es konstruktive Gespräche und rege Diskussionen, die Vertreter der Energie Burgenland haben den interessierten Menschen alle Details erklärt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.