09.05.2016, 09:28 Uhr

Klosterbergbuch für die Wanderer

LANDSEE. Vor kurzem wurde bei der alljährlich von Pfarre und Feuerwehr Landsee organisierten Andacht bei der Florianikapelle am Klosterberg/Landsee ein „Klosterbergbuch“ aufgelegt. Die Initiative stammt von Heinrich Schrey, der in Anlehnung an die im alpinen Raum üblichen Gipfelbücher auch den witterungsfesten Kasten gestaltete. Wanderer und Spaziergänger werden eingeladen, sich bei ihren Besuchen in Landsee in dieses „Klosterbergbuch“ einzutragen.

GESCHICHTE: Landsee am Schnittpunkt der alpinen und pannonischen Kultur, kann auf ein reiches und überregionales kulturelles und historisches Erbe zurück blicken.
Am Klosterberg wurde von 1700 – 1702 ein Kamaldulenserkloster errichtet, welches bis 1782 besiedelt war; Reste dieser Besiedlung sind noch an der höchsten Erhebung des Klosterberges zu erkennen.
1763 entstand auch diese Florianikapelle, die im Jubiläumsjahr 2008 „850 Jahre Landsee 1258-2008“ renoviert und von der Ortsfeuererwehr erhalten wurde.
Die Freiwillige Feuerwehr Landsee, die Pfarre Landsee und der Verschönerungsverein Landsee verbinden mit diesem Buch die Erinnerung an unser literarisches Erbe: Die Burgenländische Heimatdichterin Mida Huber (1880–1974) lebte und wirkte in Landsee und die Florianikapelle mit dem Klosterbergbuch liegt entlang des Landseer Mida-Huber-Bankerlweges.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.