19.05.2016, 08:57 Uhr

Mürber Vollkornapfelstrudel

Kaffeejause

Wie schon zur lieben Gewohnheit geworden, gehen wir oft an einem Sonntag mit Schwager Walter und Schwägerin Resi walken....Walter öffnet die Tür: Kaffee? Natürlich braucht er uns nicht lange dazu überreden.

Tolle Bäckerin


Resi ist eine viel bessere Bäckerin als ich. Sie macht es einfach gern und mit viel Liebe, was man immer rausschmeckt bei ihren Köstlichkeiten. Am Sonntag gab es zum Kaffee einen Mürben Vollkornapfelstrudel, aus dem Kochbuch "Burgenländische Bäuerinnen kochen".

Dieses Rezept kann man mit einigen "burgenländischen" Zutaten backen (Butter kann man fallweise beim Bauern bekommen, Eier haben wir selber, Dinkelvollkornmehl gibts von Schedl Mühle-Lockenhaus, Äpfel haben wir noch welche von unserem Onkel)...

Rezept


100 g Butter, 100 g Rohrzucker, 2 Pkg. Vanillezucker, 2 Eier, 1 Prise Salz, 1 Pkg. Weinsteinbackpulver, 300 g Dinkelvollkornmehl, 600 g Äpfel, grob geraffelt, Zimt, 2 EL Rohrzucker

Zubereitung


Butter, Rohrzucker, Vanilllezucker und Eier schaumig rühren. Salz, Backpulver und Mehl dazugeben. Teig etwas rasten lassen, den Teig auf einer Backfolie rechteckig auswalken, auf 1/3 des Teiges die Äpfel geben, mit Zimt und Rohrzucker bestreuen, einrollen und bei 200 ° C 30 Minuten backen.

Gutes Gelingen! Schmecken tut er hervorragend!

Zu diesem Apfelstrudel schmeckt hervorragend ein Gläschen Uhudler (Weingut Herczeg-Gaas und ein Grüner Veltliner Sonnberg, natürlich auch aus dem Burgenland).

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
1 Kommentarausblenden
787
Désirée Tinhof aus Eisenstadt | 19.05.2016 | 10:41   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.