04.05.2016, 07:00 Uhr

Rookie landete am Thron

Einen Affenzahn und eine Siegermentalität hatte Leon Mandl beim Auftaktrennen der Österr. Rotax Max-Challenge - Rang 1. (Foto: Foto: zVg)
Auftaktsieg! Zu jung für den Führerschein, aber schnellster Kart-Fahrer: Leon Mandl siegt bei der Staatsmeisterschaft.

PIRINGSDORF/DUNAJSKA STREDA (O.Frank). In der Welt des Kartsports bedeutet Rundenfahren viel mehr als bloß spektakuläre und zeitliche Dokumentation. Die Herausforderung im Schalensitz hat vor allem mit den Piloten zu tun: Leon Mandl, erst 12 Jahre, im Alter von 10 mit dem Kartfahren begonnen, liebt gleichermaßen die nervenaufreibende wie schweißtreibende Herausforderung des Kartsports. Und hat derzeit Erfolg auf allen Linien …

Führung in der Gesamtwertung
Zum Auftakt der Rotax Max-Challenge Austria im slowakischen Dunajska Streda, welches zugleich mit der ung. Meisterschaft gefahren wird, war der Schüler der NMS/HS Marianum Steinberg eine Größe für sich. Leon Mandl erzielte bereits im Zeittraining Laufbestzeit, dominierte die ersten beiden Rennen klar und schaffte zwei Laufsiege mit klarem Vorsprung. Im 3. Rennen musste sich die Motorsport-Nachwuchshoffnung, der bereits mit fünf Jahren ein Motocross bekam, mit dem 3. Rang begnügen – ein missglückter Zweikampf in der letzten Runde stoß ihn vom Thron und verhinderte einen „Hattricksieg“. Mit dem Tagessieg führt Leon Mandl die Gesamtwertung in der österreichischen Meisterschaft an. Anstehende Renn-Highlights: Graz am Wochenende bzw. Europameisterschaftslauf am Pannoniaring (27. bis 29. Mai).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.