27.05.2016, 09:54 Uhr

Hianzentog in Oberschützen am 5. Juni

Wann? 05.06.2016 11:00 Uhr

Wo? Haus der Volkskultur, Hauptstraße 25, 7432 Oberschützen AT
Der diesjährige Hianzentog bietet auch wieder ein buntes Programm für die kleinen Gäste. (Foto: Hianzenverein)
Oberschützen: Haus der Volkskultur | OBERSCHÜTZEN „Auf zan Hianzentog“ heißt es wieder am 1. Sonntag im Juni in Oberschützen. Dieses große burgenländische Brauchtumsfest der Hianzenvereins, der heuer sein 20-jähriges Jubiläum feiert, zieht jedes Jahr hunderte Besucher aus Nah und Fern ins Haus der Volkskultur mit seinem wunderschönen Innenhof, dem urigen Stadl und dem typischen Arkadenhaus.
Erstmals beginnt der Hianzentog, der heuer am 5. Juni stattfindet, bereits um 11 Uhr mit einem Frühschoppen mit der „Blasmusik Oberschützen – Bad Tatzmannsdorf“ und ab 14 Uhr begleiten die legendären „Schürzenträger“ unter der Leitung des burgenländischen Trompeters Claus Huber, der auch Mitglied der Tanzgeiger ist, den Nachmittag musikalisch. Die Volkstanzgruppe aus Unterkohlstätten präsentiert ihre Tänze und bittet auch zum offenen Tanzen, der Oberwarter Chor Chorissimo singt Mundartlieder ergänzt durch Chöre aus Ungarn.

Mundart-Sketches und Lesungen

Als Besonderheit spielt heuer auch die Kurbühne Bad Tatzmannsdorf amüsante Mundart-Sketches aus einem neuen Theaterstück von Edi Nicka rund um klassische hianzische Dichterinnen und Dichter wie Eugen Mayer, Herta Schreiner und viele andere.
Im kleinen Heimatmuseum wird Mundart gelesen, geplant ist auch wieder eine große Tombola mit besonderen Preisen. Ein eigenes Kinderprogramm mit alten Spielen bietet auch den jüngsten Besuchern beste Unterhaltung.
Ponyreiten, Kutschenfahrten und die traditionelle Kunst des Besen- und Rechenmachens aber auch des Korbflechtens und des Pfeiferlschnitzen für die Kinder ergänzen das rege Treiben im Haus der Volkskultur. Weinbauern aus St. Kathrein und Wulkaprodersdorf präsentieren Ihre Weine und am Brunnen im Arkadenhof wird wieder Uhudler ausgeschenkt.

"Baounlsteaz und Baounlsuppm"

Neben viel typischer Kulinarik der Familie Ebner aus Pinkafeld, kocht am Spätnachmittag wieder Bürgermeister Johann Wallner aus Markt Neuhodis seinen legenären „Baounlsteaz und Baounlsuppm mid Grumpan“!
Seit der Gründung vor 20 Jahren bemüht sich die Burgenländisch-Hianzische Gesellschaft mit ihren über 1000 Mitgliedern aus dem gesamten Burgenland ein Bewusstsein für die zeitgemäße Auseinandersetzung mit der Volkskultur und dem hianzischen Dialekt zu schaffen.
Zu den Hauptanliegen des Hianzenvereins zählt es, neben dem Fördern und Festigen des „ui“ Dialektes vor allem auch, die burgenländische Jugend zur Pflege der Mundart zu ermuntern, um diese an nachfolgende Generationen weitergeben zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.