24.08.2016, 13:05 Uhr

Sacha Batthyány liest in Tatzmannsdorf aus seinem Buch "Und was hat das mit mir zu tun"

Sacha Batthyány lebt seit 2015 in Washington, wo er für den Tages-Anzeiger und die Süddeutsche Zeitung als Korrespondent über Politik und Gesellschaft berichtet. (Foto: Maurice Haas)

Am Sonntag, den 11. September 2016, um 19.30 Uhr gibt der Journalist, Autor und Dozent Sacha Batthyány im Kurzentrum Bad Tatzmannsdorf einen Einblick in seine Familiengeschichte, die ihn nach Rechnitz führt.

BAD TATZMANNSDORF. In einer Märznacht 1945 geschah beim Schloss in Rechnitz ein Massenmord: Sacha Batthyány, der Großneffe von Gräfin Margit Thyssen-Batthyány, erforschte ein Kapitel seiner Familiengeschichte und schrieb darüber. Seine Recherchen stießen ihn auf ein altes Familiengeheimnis.

"Ein glänzend geschriebenes Buch über Rechnitz und andere familiäre Abgründe, ein historisches Panorama, in dem sich die Geschichte seiner Familie mit der Geschichte Mitteleuropas verbindet – und nicht zuletzt ein großer Essay über die Gegenwart der Vergangenheit", so der Spiegel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.