16.05.2016, 17:08 Uhr

Biophilia-Effekt

Bad Tatzmannsdorf: Wald | Wann hast du das letzte Mal den Biophilia-Effekt verspürt?

Richtig durchatmen. Einfach loslassen.

Dies gelingt hervorragend im Wald. Empfindest Du das auch so?

Wer einen Spaziergang in den heimischen Wäldern macht, bemerkt schon bald, wie der Alltagstrott verfliegt.

Der typische Geruch der Bäume und Sträucher, das Grün der Blätter und das Gezwitscher der Vögel ringsum, das Gemurmel eines kleinen Bächleins, ja all das macht den Kopf frei und das Herz leicht. Der Biologe Clemens G. Arvay nennt dies den Biophilia-Effekt.

Gemäß japanischen Studien profitiert auch unser Immunsystem stark von einem Aufenthalt im Wald. Wie Mediziner nachgewiesen haben, kann ein ausgedehnter Waldspaziergang die Anzahl unserer natürlichen Killerzellen im Blut um 40 Prozent erhöhen. Diese Wirkung hälte 7 Tage an. Auch unsere Herz-Kreislauf-System profitiert vom Waldaufenthalt, weil körpereigene Herzsubstanzen aktiviert werden.

Gerade für Stadtmenschen, die zum großen Teil ihre Arbeit in Häusern verrichten, ist der Wald eine einzigartige Erholungsquelle. Hier kann der "Schreibtischtäter" seine Batterien wieder aufladen.

Alle Fotos entstanden am 15. Mai 2016 zwischen Bad Tatzmannsdorf und der Ortschaft Bergwerk. Der längste Teil des Weges führt durch den Wald und ist ein Zubringer zum Alpannonia Weitwanderweg.
1
1
1
1
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.