13.05.2016, 13:06 Uhr

Erster Preis für junge Wissenschaftler aus Oberwart

Die Kinder freuten sich über die Auszeichnung und die Gratulanten mit ihnen.

Die Volksschule Oberwart beteiligte sich am europäischen eTwinning-Preis und holte als einzige Schule in Österreich gleich den ersten Platz.

OBERWART. Die Volksschule Oberwart wurde nicht nur als einzige Schule Österreichs für den europäischen eTwinning Preis nominiert, sie hat ihn auch gewonnen! 

Als eines von 202 eingereichten Projekten wurden die "Young Scientists" als die Besten von allen mit dem Marie Sklodowska Curie Preis ausgezeichnet.
Im Beisein von PSI Alfred Lehner, Bgm. Georg Rosner, LA Doris Prohaska und weiteren Ehrengästen erhielt die 3EA-Klasse eine Urkunde für ihr Erfolgsprojekt, das auch im Rahmen der Feier präsentiert wurde. Für die SchülerInnen gab es zudem ein eigens gestaltetes T-Shirt und eine eTwinning-Siegertorte.

Erfolgsgarant

"eTwinning hat sich an unserer Schule bereits zum Erfolgsgaranten entwickelt und wir haben schon einige Preise gewonnen. Die Auszeichnung mit dem europäischen eTwinning-Preis ist natürlich etwas ganz Besonderes", berichtet Dir. Roswitha Imre.
Der Kontakt mit Schulen in ganz Europa sei, so die Direktorin, eine "große Bereicherung für die Kinder." Diese waren auch bei ihrem Videoaustausch mit Schulen aus Dänemark, Polen, Rumänien, Bulgarien usw. mit großem Interesse und Eifer bei der Sache, denn die zahlreichen Experimente der "Young Scientists" faszinierten und animierten zum schulischen nachahmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.