16.03.2016, 11:30 Uhr

Marktkommissär Walter Kurz erlebt die Vorzüge des modernen Registrierkassensystems

Bürgermeister Georg Rosner und Marktkommissär Walter Kurz genießen das traditionelle Würstel am Wochenmarkt in Oberwart. (Foto: Stadtgemeinde Oberwart)

Durch die Registrierkassenpflicht wurde auch das Kassieren der Marktgebühr modernisiert.

OBERWART. Seit 25 Jahren ist Walter Kurz Marktkommissär und damit zuständig für den Wochen- und den Bauernmarkt der Stadtgemeinde Oberwart. Er kennt die Marktfahrer und ihre Sorgen, er kümmert sich um die Einteilung der Standplätze und kassiert die Gebühren dafür, er plaudert mit den Stammkunden und hat auch schon so manchen Streit am Markt geschlichtet.

Kurz vor der Pensionierung

Am 16. März 2016 ist er zum vorletzten Mal am Wochenmarkt unterwegs und erlebt so kurz vor seiner Pensionierung noch eine Premiere: Erstmals ist Walter Kurz mit einem tragbaren Gerät unterwegs. Für jede kassierte Gebühr wird von ihm ein Kassenbon überreicht, den er direkt über einen Touchscreen am portablen Drucker ausdrucken kann. "Das System funktioniert wirklich gut, ich bin begeistert. Bis jetzt haben wir ganz klassisch mit Marktblöcken und Bons abgerechnet. Das neue System erleichtert das nun um einiges", erklärt der Marktkommissär bei seinem Rundgang.

Eine kleine Stärkung

Bürgermeister Georg Rosner hat seinen Mitarbeiter Walter Kurz auf das traditionelle Würstel am Markt eingeladen. "Walter Kurz ist für uns ein wichtiger und wertvoller Mitarbeiter. Niemand kennt den Markt und die Menschen besser als er. Natürlich freue ich mich für ihn, dass er in wenigen Wochen seinen Ruhestand antreten kann. Doch es schmerzt auch, diesen Mitarbeiter zu verlieren. Ich möchte ihn für seinen Einsatz rund um die Märkte der Stadtgemeinde Oberwart danken. Er wird uns hier sehr fehlen", sagt Rosner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.