29.05.2016, 18:35 Uhr

Sturmfluten und Hagelkatastrophe - Feuerwehren im unermüdlichen Dauereinsatz

Bezirk Oberwart – In der Nacht von 27. auf 28. Mai suchten heftige Hagel-Unwetter den Bezirk Oberwart heim. Besonders schwer traf es dabei das Stögersbachtal mit den Gemeinden Grafenschachen und Loipersdorf-Kitzladen sowie das Pinkatal im Raum Riedlingsdorf und Oberwart. Die heftigen Gewitter mit Starkregen, Sturm und Hagel verwüsteten weite Teile dieser Ortschaften. Der Hagel lag in manchen Ortschaften bis zu 40 cm hoch auf den Straßen und musste mit Schneepflügen entfernt werden. Die ungeheuren Wassermassen verursachten Verklausungen und Überschwemmungen, sodass mehrere Straßen kurzfristig gesperrt werden mussten. Gegen 21.30 Uhr kam es zu den ersten Alarmierungen, wobei einer der ersten Einsätze der Brand des Maibaumes in Riedlingsdorf war. Ein Blitz hatte diesen getroffen und der Baum stand innerhalb von Sekunden in Brand. Aufgrund einer Theateraufführung mussten zahlreiche PKW von der FF Riedlingsdorf koordiniert von den darunter liegenden Parkplätzen entfernt werden. Mittels Drehleiter wurde der Baum dann von der STF Oberwart umgeschnitten um eine mögliche Gefährdung zu vermeiden. Dieser Einsatz bildete den Auftakt von zahlreichen Einsätzen im ganzen Bezirk. Überflutete Keller, Überschwemmungen, Verklausungen wurden von den Wehren bewältigt und gegen 01.00 Uhr schien es als ob sich die Lage bereits entspannt hätte. Gegen 2:30 Uhr früh spitzte sich die Lage in Grafenschachen und Loipersdorf plötzlich zu. Der Pegelstand des Stögerbaches stieg innerhalb weniger Sekunden um einen dreiviertel Meter an und trat weiträumig über die Ufer. In Loipersdorf war die Lage besonders schlimm, die Hauptstraße verwandelte sich binnen Minuten in einen reißenden Bach. Nun standen die Feuerwehren vor neuen Herausforderungen, in Grafenschachen und in Loipersdorf waren insgesamt vier Personen sowie ein Hund von den Wassermassen eingeschlossen. Die Feuerwehren Pinkafeld, Grafenschachen und Loipersdorf konnten in gemeinsamen, koordinierte Aktionen die vier Personen sowie den Hund aus den Wassermassen retten. Zu weiteren fordernden Einsätzen kam es in Buchschachen wo ein Heizöltank aufgeschwemmt wurde und in Oberwart wo eine Tiefgarage überflutet wurde. Die beiden Kommandanten HBI Oberndorfer Wolfgang (FF Loipersdorf) und OBI Hoppel Martin (FF Grafenschachen) sind sich einig: „Trotz der zahlreichen Jahre an Einsatzerfahrung ist uns so etwas noch nie unterkommen – für uns ist es ein Jahrhundertereignis!“ Insgesamt wurden die Wehren des Bezirkes zu fast 150 Einsätzen gerufen, dabei standen ca. 500 Feuerwehrmitglieder bis zu 24 Stunden im Dauereinsatz. Die Aufräumarbeiten in den betroffenen Gebieten werden noch Tage in Anspruch nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.