13.07.2016, 08:29 Uhr

Trophäe für den Regionalitätspreis 2016 symbolisiert Individualität

Gerhard Berk und Künstler Albert G. Dorner haben im gemeinsamen Gespräch die passende Trophäe entworfen.

Die Trophäe wurde vom Künstler Albert G. Dorner entworfen und von der Lehrwerkstätte "vamos" gefertigt.

MARKT ALLHAU (kv). Die Bezirksblätter Burgenland vergeben zum siebten Mal den Regionalitätspreis in acht Kategorien. Gesucht werden Unternehmen bzw. Institutionen, die heimische Arbeitsplätze sichern, die Lebensqualität in den Bezirken erhöhen und dadurch einen besonderen Stellenwert in ihrer Region einnehmen.

Der erste Entwurf

Der Künstler Albert G. Dorner hat sich mit Gerhard Berk, dem Leiter der Tischlerwerkstatt vom Verein "vamos", getroffen, um gemeinsam das Design der Trophäe zu besprechen. "Bei dem Gespräch hatte ich sofort eine Skulptur im Kopf, die perfekt zur Thematik passt und die ich in einer ähnlichen Form schon einmal gemacht habe", sagt Dorner. "Bei der Verabeitung von Holz braucht man Fingerspitzengefühl, ein falscher Schnitt und man muss von vorne anfangen. Doch seine Vielseitigkeit und Individualität sind perfekt für den Regionalitätspreis", so Berk.

Die Idee dahinter

Die Trophäe aus heimischem Kirschholz symbolisiert mit ihren Ecken, Kanten und Maserungen die Vielfalt der regionalen Produkte. "Ein- und dieselbe Wurst schmeckt bei jedem Bauern etwas anders, genau diese Individualität sollte sich in der Trophäe auch widerspiegeln", sagt Albert Dorner. Das gilt auch für die von Franz Habetler gefertigten Edelserpentinkugeln aus Bernstein. Die Natur lässt sich eben nicht vereinheitlichen und genau daran erkennt man den handgefertigten Wert.

Künstler aus Zufall

Bildhauer und Maler Albert Dorner lebt in Redlschlag und entdeckte seine künstlerische Ader durch einen puren Zufall. Als die Porzellanuhr seiner Großmutter zu Bruch ging, baute er aus Holz ein neues Gehäuse und verzierte es mit Holzfarben nach Art der Bauernmalerei. Mit der Bildhauerei begann Dorner auf einem Holzbildhauersymposium im Jahr 1999, auf dem er seine hianzische Mundartdichtung zum Besten geben sollte. Ein Bildhauer sagte zu ihm: "Wenn du malen kannst, kannst du auch bildhauern." Darauf antwortete Dorner: "Wenn du mir bis morgen 10 Uhr einen 4 Meter langen Stamm beschaffen kannst, dann bin ich dabei." Der Rest ist Geschichte.

Eine Erfolgsgeschichte

"vamos" ist ein Verein zur Integration und bildet Lehrlinge aus, die unter einer Lernschwäche leiden. Neben der Tischlerwerkstatt, die zurzeit vier Lehrlinge ausbildet, gibt es eine Küche und Konditorei, Landschaftspflege, Hauswirtschaft, Post, Printshop und Bürodienstleistungen. Patrick Gut, der im letzten Jahr an der Regio-Trophäe mitgearbeitet hat, arbeitet mittlerweile bei der Tischlerei Janisch in Auffen (Hartberg-Fürstenfeld), wo er Bienenwohnungen und Imkereibedarf fertigt.

Kategorien Regionalitätspreis 2016

• Dienstleister / Handwerk
• Land- & Forstwirtschaft
• Gastronomie / Tourismus
• Kunst / Kultur / Brauchtum
• Umwelt / erneuerbare Energien
• Handel
• Gesundheit & Soziales
• Dorferneuerung & regionale Entwicklung

Jetzt bewerben

Bewerbungsformulare und Infoblatt zum Download unter www.meinbezirk.at/bgld/regio16. Einsendeschluss ist der 30. September 2016.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.