30.03.2016, 00:00 Uhr

Meinung: Versprechungen und Ankündigungen

Die Diskussionen um die Bahn reißen nicht ab und im Südburgenland besteht weiterhin das Gefühl, dass sie zur unendlichen Geschichte werden - vor allem, wenn die Meldungen über neue Bahnhöfe und Streckenadaptierungen im Nordburgenland sich teilweise überschlagen - und im Süden nur Versprechungen und Ankündigungen erfolgen.
Im Norden werden Projekte fixiert und umgesetzt, im Süden schwirrt vieles noch im luftleeren Raum. Denn die "Grenzbahn" hängt von vielen Faktoren ab - in erster Linie auch vom Finanziellen, denn der politische Wille scheint von allen Seiten vorhanden zu sein.
Fakt ist, dass eine gute Verkehrsanbindung notwendig ist, um konkurrenzfähig und attraktiv zu bleiben bzw. zu werden. Da herrscht im Süden großer Aufholbedarf. Der Güterverkehr funktioniert, was auch die Verdoppelung an Tonnagen bezeugt, doch davon abgesehen, sind noch sehr viele Baustellen offen. Im Norden werden sie geschlossen, im Süden darf man wohl bis nach der nächsten Landtagswahl warten ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.