06.05.2016, 10:03 Uhr

Oberwart plant ein Stadtmuseum

Bgm. Georg Rosner erlebte bei der Gemeinderatssitzung nur wenige Diskussionspunkte. Fast alle Beschlüsse fielen einstimmig.

Große Einigkeit herrschte bei der Gemeinderatssitzung in Oberwart - auch über neues Projekt eines Stadtmuseums.

OBERWART. Bei der Gemeinderatssitzung im Feuerwehrhaus Oberwart standen einige wichtige Punkte auf der Tagesordnung - wie Rechnungsabschluss, Auftragsvergaben im Rahmen der Rathaussanierung und das Zukunftsprojekt eines Stadtmuseums.

Konzeptauftrag beschlossen

Der Ausschuss für Kultur und Bildung beschäftigte sich bereits mit der Errichtung eines Stadtmuseums und das Angebot von Andreas Lehner und Horst Horvath wird favorisiert. "Es ist die Einreichung für Förderungen bei der Dorferneuerung möglich, das die Kosten für das Konzept mit bis zu 60 Prozent fördert", so Bgm. Georg Rosner.
Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Beauftragung von Lehner und Horvath, ein Konzept zu erstellen. Dieses wird verschiedene Aspekte umfassen – wie die Zieldefinition des Museums oder die Entwicklung eines inhaltlichen Rohkonzeptes. Auch räumliche Gegebenheiten und etwaige notwendige Sanierungs- und Umbauarbeiten sollen beschrieben werden. Das Konzept kann dann Grundlage für die mögliche Umsetzung des Projektes in den nächsten Jahren sein.
Bgm. Georg Rosner: „Ich danke dem Kulturausschuss, dass er sich so ausführlich mit diesem Thema beschäftigt hat. Für eine Stadt wie Oberwart mit ihrer Vielfalt und ihrer interessanten Vergangenheit wäre ein Museum ein großer Gewinn, ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis des Konzeptes.“

Rechnungsabschluss

Auch der Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2015 wurde beschlossen. Rosner zeigte sich erfreut über die Entwicklung des Haushalts in seiner Stadt: "Noch vor drei Jahren wurde das Jahr mit einem Sollabgang von 221.545,36 Euro abgeschlossen – nun liegt man schon das dritte Jahr in Folge im Plus – und zwar mit 724.138,34 Euro."
Für den Stadtchef ein Beweis dafür, dass die harte Arbeit im Rathaus Früchte trägt: „Die Sanierung des Budgets ist geglückt, Oberwart steht wieder gut da und hat die finanziellen Möglichkeiten, Investitionen zu tätigen. Die Zahlen sprechen für sich, uns geht es gut.“
Eine weitere erfreuliche Meldung ist, dass es 2015 zum dritten Mal in Folge möglich war, den Kassenkredit, wie von der Abteilung 2 auferlegt, per 31.12. zurückzuzahlen und damit auch keine zusätzlichen Belastungen entstanden sind.
Die Zustimmung zum Rechnungsabschluss erfolgte mehrheitlich. "Die FPÖ kann dem Abschluss nicht zustimmen, weil wir auch dem Budget nicht zugestimmt haben."

Neue Lastkraftwagen

Zudem beschloss der Gemeinderat einstimmig die Anschaffung von zwei neuen Lastkraftwagen für den Wirtschaftshof.
Außerdem wurden auch Arbeiten für die Rathaussanierung vergeben. Hier gehen die Arbeiten sehr gut voran. Der Gemeinderat erteilte die Aufträge für die Bereiche „Elektro & MSR“, „Haustechnik“ und „Holzfenster“. Im Sommer 2017 sollen die Sanierungsarbeiten im Rathaus abgeschlossen werden.
Rosner lobt abschließend die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat: „Es ist schon bemerkenswert, dass bei einer Sitzung mit 13 Punkten so gut wie alle Beschlüsse einstimmig gefasst wurden. Das beweist, dass die Sacharbeit im Vordergrund steht und sich die Ausschüsse und Fraktionen gut vorbereitet haben. Wer mich kennt, der weiß, dass es mir ein großes Anliegen ist, mit meinen politischen Kollegen für eine positive Entwicklung dieser Stadt zu arbeiten.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.