08.05.2016, 07:52 Uhr

Peter Wagner und Michael Racz unterstützen van der Bellen

Peter Wagner ist der bekannteste Unterstützer aus dem Bezirk Oberwart im Personenkomitee von Alexander van Bellen. (Foto: OHO)

Auch bekannte Persönlichkeiten aus dem Bezirk Oberwart machen sich für Alexander van der Bellen als Teil seines Personenkomitees stark.

BEZIRK. Am 22. Mai erfolgt die Stichwahl, wer neuer Bundespräsident in Österreich. Die beiden Kandidaten Alexander van der Bellen und der Pinkafelder Norbert Hofer rittern um die Wählergunst.
Dabei weiß van der Bellen eine große Anzahl an Sympathisanten auf der Liste seines Personenkomitees, darunter namhafte Künstler, Wirtschaftstreibende, aber auch Politiker.

Unterstützer aus dem Bezirk

Im Bezirk Oberwart haben sich mit Regisseur und Autor Peter Wagner aus Litzelsdorf, dem Oberwarter Altbürgermeister Michael Racz, dem Großpetersdorfer Arzt Günter Ranftl, sowie Josef Werner Fleck aus Markt Allhau bekannte Namen im Personenkomitee eingetragen.
"Ich sehe in Alexander Van der Bellen eine Art Vaterfigur, nicht für mich selbst, sehr wohl aber für viele jüngere Menschen. In einer zunehmend vaterlos werdenden bzw. sich wieder mit alten Stereotypen auffüllenden Gesellschaft ist das eine nicht zu unterschätzende Qualität, denn tatsächlich bietet er sich ja nicht als strafende und züchtigende Vaterfigur an, sondern als Freund und moralisches Korrektiv", argumentiert Wagner.
"Ich wähle aus Überzeugung Alexander Van der Bellen als den besseren der beiden Kandidaten", sagt Michael Racz.
"Ich will einen Bundespräsidenten des guten Willens, einen für alle Bürger unseres Landes und keinen, der seine "Eliten" bevorzugt. Ich will Toleranz und Frieden und nicht militantes Schutz- und Trutzbürgertum", meint Ranftl.
Josef Werner Fleck: "Van der Bellen ist für mich ein Politiker und Mensch mit Anstand, Bildung, Bescheidenheit, Ehrlichkeit, Humor, Menschlichkeit, Toleranz und Weitblick ...!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.