06.06.2016, 19:24 Uhr

9er-Ball LM-Titel geht an Alen Rasic

Johann Schernthaner (2. Platz), Alen Rasic (1. Platz), Bernd Nemeth und Peter Eibisberger (jeweils 3. Platz).
Pinkafeld: Gasthaus Weninger |

Alen Rasic vom BSV Pegasus Eisenstadt konnte sich bei der Landesmeisterschaft der allgemeinen Klasse in der Disziplin 9er-Ball holen. Er widmete seinen Titel Marcus Scheller, der am Vortag im Alter von nur 49 Jahren von uns gegangen ist.

Die Landesmeisterschaft der allgemeinen Klasse in der Disziplin 9er-Ball wurde im Gasthaus Weninger ausgetragen. Die Veranstalter vom PBC Pinkafeld durften dazu 21 Teilnehmer begrüßen. Bis auf die Poolplayers Pinkafeld, die diesmal die Teilnahme verweigerten, waren alle burgenländischen Vereine vertreten.

Der BSV Pegasus Eisenstadt stellte 12 Teilnehmer, der PBC Pinkafeld 6, der BSC ASKÖ Mattersburg war mit 2 Spielern vertreten und des BC Deutschkreutz mit einem. Dazu kam mit Pascal Kettenhummer vom PBC Rankweil ein Gastspieler aus Vorarlberg.

Zu Beginn der Veranstaltung musste BSV Pegasus Obmann und BBSV/SP PräsidentAlfred Bitriol die traurige Nachricht überbringen, dass in der Nacht vom 2. auf 3. Juni Marcus Scheller im Alter von nur 49 Jahren verstorben ist. Scheller begleitete Alfred Bitriol und den BSV Pegasus fast seit Anfang an und spielte auch seit Jahren für das Burgenland. Erst kürzlich konnte Scheller bei der Senioren-ÖM eine Bronze-Medaille holen und damit zum großen Erfolg des Team Burgenland beitragen. Im Andenken an ihn wurde ein Transparent mit der Aufschrift "Wir denken an dich, Markus" sowie ein Foto von ihm aufgehängt, dass während des gesamten Turniers hängen blieb. Ebenso trugen alle Spielerinnen und Spieler einen Trauerflor und es wurde eine Gedenkminute abgehalten.

Vor Turnierbeginn wurden dann noch die Siegerehrungen für die Mannschaftsmeisterschaft der Landesliga und der 2. Landesliga durchgeführt. Der Wanderpokal für den Gewinn des LM-Cup wurde an Franz und Bernd Nemeth vom PBC Pinkafeld überreicht. Der Meisterteller für den Meistertitel in der Landesliga ging an den BSV Pegasus Eisenstadt 1 in der Besetzung Patrick Butora, Alen Rasic, Andreas Ritter und Peter Eibisberger. In der 2. Landesliga konnte das Team Poolplayers Pinkafeld 2 mit Moritz Klimek, Wolfang Hirtenfelder und Phili Hirtenfelder den Aufstieg schaffen. Zusätzlich erhierten Johann Schernthaner, Franz Kovacs, Franz Nemeth und Tibor Benkö eine Ehrenurkunde für die erfolgreiche Senioren-ÖM, wo sie, zusammen mit Marcus Scheller, den Medaillenspiegel gewinnen konnten.

Danach startete das Turnier. Die direkte Qualifikation für die Finalrunde schafften Johann Schernthaner, Andreas Ritter, Alen Rasic, Christoph Haselberger, René Wratinschitsch, Andreas Meznaric, Bernd Nemeth und Pascal Kettenhummer. Den Umweg über die Hoffnungsrunde nahmen Markus Bader, Klaus Profunser, Franz Nemeth, Peter Eibisberger, Nikolaus Kogelbauer, Gerald Wasinger, Florian Grohmann und Alfred Bitriol.

Für das Achtelfinale wurden folgende Begegnungen gelost:

Johann Schernthaner - Markus Bader 5:1
Alfred Bitriol - Pascal Kettenhummer 4:5
René Wratinschitsch - Nikolaus Kogelbauer 4:5
Peter Eibisberger - Christoph Haselberger 5:4
Alen Rasic - Franz Nemeth 5:1
Gerald Wasinger - Andreas Meznaric 4:5
Bernd Nemeth - Florian Grohmann 5:4
Klaus Profunser - Andreas Ritter 2:5

Johann Schernthaner konnte in weiterer Folge Pascal Kettenhummer mit 5:0 aus dem Turnier befördern. Peter Eibisberger setzte sich mit 5:2 gegen Nikolaus Kogelbauer durch, Alen Rasic konnte mit dem gleichen Ergebnis Andreas Meznaricbesiegen. Das Halbfinale komplettierte Bernd Nemeth, der gegen Andreas Rittermit 5:3 die Oberhand behalten konnte.

Im Halbfinale kam es zu zwei Duellen zwischen dem BSV Pegasus Eisenstadt und den PBC Pinkafeld. Die Eisenstädter konnten dabei beide siegreich gestalten.Johann Schernthaner setzte sich gegen Peter Eibisberger mit 6:4 durch und Alen Rasic verwies Bernd Nemethmit 6:2 auf den 3. Platz. Im Finale konnte sich Rasic dann mit 7:5 behaupten und sich den Titel sichern. Er widmete den Titel seinem verstorbenen Vereinskollegen Marcus Scheller.

Den Titel in der Burgenland Championship holte sich Andreas Ritter vor Peter Eibisberger und Patrick Butora.Alen Rasic landete hier auf Rang 4 und darf sich hiermit ebenfalls über diekostenlose Lizenz für die nächste Saison für den BBSV/SP freuen.

Mehr Infos auf unserer Homepage
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.