10.04.2016, 09:10 Uhr

Bernd Wiesberger bei US-Masters mit Licht und viel Schatten

Bernd Wiesberger hatte nach dem verpatzten Samstag viel zum Grübeln. (Foto: Philipp Schuster/Red Bull Content Pool)

Oberwarts Golfprofi Bernd Wiesberger liegt nach drei Tagen am geteilten 38. Rang.

OBERWART/AUGUSTA. Der Oberwarter Golfprofi Bernd Wiesberger erwischte am ersten Tag des Masters in Augusta einen guten Start und mischte zu Beginn ganz vorne mit. Doch dann schleichen sich bei Österreichs Nummer 1 ein paar Fehler ein und so reichte es nur zu einer 73er Runde (+1) und Platz 34.
"Auf den ersten neun habe ich großartiges Golf gespielt – Augusta hat leider auf der zweiten Platzhälfte zurückgebissen, vor allem auf der 16! Ich werde morgen versuchen, einige Schläge wieder zurück zu holen!", so Bernd.

Steigerung auf Platz 15

Am zweiten Tag kann sich Wiesberger steigern. Wieder gelang ihm ein erfolgreicher Start, die Patzer des Vortages konnte er weitgehend vermeiden. Am Ende fielen auch mehrere Par-Runden, wenn auch das eine oder andere Birdie verpasst wurde.
Mit einer 72er Runde schaffte Bernd souverän den Cut und spielte sich auf den geteilten 15. Rang nach vorne. " Ich habe ziemlich solides Golf auf den letzten 11 Löchern gespielt, war geduldig und habe zum Ende hin super Schläge gemacht“, freute sich Bernd über einen guten zweiten Tag.

"Schwarzer Samstag"

Ging es am Freitag für den Oberwarter Bergauf, rutschte er am "schwarzen Samstag" deutlich abwärts. Zwar fiel der Start in den Moving Day wieder passabel aus, doch von Runde zu Runde schlichen sich mehr Fehler ein.
So stand am Samstag eine 79er Runde (+7) zu Buche, was im Gesamtergebnis nur den geteilten 38. Platz bedeutet. Am Sonntag will Bernd den "schwarzen Samstag" vergessen machen.
Mit einem passablen Schlusstag und einer Par-Runde verbesserte sich Wiesberger auf Rang 34.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.