20.03.2016, 09:00 Uhr

Glücklicher Punkt Dank überragender Julia Bezsenyi

Der FC Südburgenland startete mit neuen Dressen vom ASVÖ Burgenland

Der FC Südburgenland holt gegen starke Altenmarkterinnen ein 0:0 und überholt damit Innsbruck.

OLBENDORF. Zum Saisonauftakt in der ÖFB Frauenbundesliga starteten die Spielerinnen vom FC Südburgenland mit neuen Dressen, gesponsert vom ASVÖ Burgenland. Den Ehrenankick übernahm Präsident Robert Zsifkovits.
In den ersten Minuten war bei beiden Teams abtasten angesagt, wobei die Gäste aus Altenmarkt optisch mehr Spielanteile auf sich verbuchten. Der Tabellenfünfte konnte auch die eine oder andere Szene in Richtung Südburgenland-Tor herausholen.

Lattenschuss als Topchance

Die erste echte Möglichkeit hatten aber die Südburgenländerinnen. Nach toller Flanke von Alexandra Toth lenkte Eva Kolenova den Ball per Kopf ein wenig und Barbara Weber, die gut postiert stand, konnte ihn nicht richtig verwerten. Im Nachsetzen war Gästekeeperin Pfeiler dann den Tick schneller (20.).
Vier Minuten später hatte Südburgenland dann ordentlich Glück. Aus einem Konter heraus versuchte Ivana Feric ihr Glück aus knapp 20 Metern und der Ball knallte über Keeperin Julia Bezsenyi hinweg an die Latte. Das Spiel verlief nun offener - auch wenn offensiv bei den Laschober-Mädels nur wenig lief. In einer Aktion konnte Pfeiler vor der heraneilenden Schneeberger retten (35.).
Die nächste Topchance vor der Pause hatte dann Jana Roziakova auf den Beinen, doch Bezsenyi stand einmal mehr richtig (40.).

Bezsenyi rettet Punkt

Auch nach der Pause waren die Gäste weitgehend spielbestimmend, obwohl Südburgenland hinten gut stand und bis auf eine kurze Phase nach Wiederbeginn wenige Chancen zuließ. Offensiv gab es zwar Entlastungsangriffe, aber kaum nennenswerte Tormöglichkeiten, da auch Altenmarkt hinten gut aufgestellt war.
Südburgenland-Keeperin Bezsenyi, die einen überragenden Tag erwischte, stand auch in Hälfte 2 immer wieder im Blickfeld. So rettete sie mit einer Glanzparade die Null, indem sie einen Schuss aus dem Kreuzeck fischte (65.). Glück hatte sie bei einem Ball von Roziakova, der hauchdünn am langen Eck vorbeizog (73.). In der Schlussphase war sie gegen Stefanova mit dem Bein da und rettete ein weiteres Mal für Südburgenland (90.).
Am Ende blieb es beim für die Südburgenländerinnen glücklichen Punktegewinn, während Altenmarkt aufgrund der Möglichkeit doch zwei Zählern nachtrauerte. Die Laschober-Elf zeigte aber viel Herz und konnte nun vorübergehend an Innsbruck vorbeiziehen.

Südburgenland - Altenmarkt 0:0
Südburgenland: Bezsenyi - Köppel, Megyeri, Talosi, Strobl - Marth (85.Dotter), Toth, Trimmel, Koch, B. Weber - Schneeberger (90.Gold)
Altenmarkt: Pfeiler - Pfleger (80.Hahn), Kolenova, Mravikova, Melchior - Schaupp (58.Egretzberger), Zubkova, Sarabokova, Stefanova - Feric, Roziakova (70.Wiener)

Mehr zum Thema "Frauenfussball in Österreich" findest du hier.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.