10.04.2016, 14:49 Uhr

Staatsmeistertitel für Clemens Bauer und Dominik Imrek

Das Sprintteam aus dem Burgenland mit Clemens Bauer, Michael Knopf und Dominik Imrek holte die Goldmedaille bei den Staatsmeisterschaften. (Foto: privat)

Oberwarts Radsportler holten Gold ins Burgenland, sowie weitere Medaillen. Auch Verena Eberhardt schaffte wieder tollen Erfolg.

OBERWART/ST. MARTIN. Großartige Erfolge verzeichneten die Radsportler vom RSC ARBÖ Südburgenland am Wochenende.
Bei den Bahn-Staatsmeisterschaften holten die Athleten gleich mehrere Podestplätze und einen Staatsmeistertitel nach Hause.
Im Sprintbewerb erreichte Dominik Imrek hinter Stefan Matzner und Maximilian Ribarich den 3. Platz, Christopher Imrek wurde Fünfter, Helmuth Eder Sechster. Bei Junioren fuhr Clemens Bauer im Sprint auf den 2. Rang, hinter Markus Wildauer, im Scratch landete er auf Platz 3. Im Keirin-Bewerb holte sich der junge Oberwarter den Meistertitel.
"Ich bin absolut zufrieden. Der schönste Sieg war natürlich der im Teamsprint nach einem sehr harten Sturz bei der Elite-Meisterschaft und der Meistertitel bei den Junioren im Keirin. Beim Sprint bin ich leider um ein paar Zentimeter Vizemeister geworden", freute sich Clemens.

Gold im Teamsprint

Im Teamsprint eroberte das Team mit Dominik Imrek, Clemens Bauer und dem Nordburgenländer Michael Knopf (URC Radwelt MK Rosalia) den Staatsmeistertitel in einer Zeit von 50,085. Helmuth Eder fuhr gemeinsam mit Maximilian Ribarich und Stefan Matzner nur knapp dahinter auf Silber.
"Nach der Teamsprintqualifikation, wo wir um fast eine Sekunde langsamer waren als das schnellste Team und dem Sturz von Clemens habe ich nicht mehr damit gerechnet, dass wir im Finale noch das Blatt wenden und uns den Titel sichern. Im Finale lief alles perfekt. Ich bin überglücklich über meinen ersten Elitemeistertitel. Von Bronze im Einzelsprint war ich im ersten Moment ein wenig enttäuscht, da ich mir dort eigentlich auch Chancen auf den Titel ausgerechnet habe. Mit zwei Medaillen von zwei Bewerben bin ich sehr zufrieden", resümierte Dominik ebenfalls freudestrahlend.

Podestplatz für Eberhardt

Auf der Straße waren ebenfalls drei Südburgenland-Fahrer im Einsatz. Beim "GP Fliegerhorst" gab es am Samstag ein flaches, aber technisch anspruchsvolles Rennen in Markersdorf, Niederösterreich.
In der Kategorie Masters fuhr Joachim Vollmann auf Platz 5. Im Frauen-Rennen, welches auch gleichzeitig der erste Teil des österreichischen Frauen-Cups war, attackierte Verena Eberhardt mit vier weiteren Damen bereits in der zweiten von 15 Runden. „Wir harmonierten vorne gut und so kamen wir mit fast fünf Minuten Vorsprung im Ziel an“, so Verena. Am Ende entschied der Zielsprint der Spitzengruppe und Verena musste sich nur der Kärntnerin Christina Perchtold geschlagen geben. "Mit dem zweiten Platz bin ich sehr zufrieden", meint die St. Martinerin.
Im Rennen der U23 und Amateure belegte Dominik Imrek, noch müde von den Bahn-Meisterschaften, nach solidem Rennen Rang 39.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.