27.04.2016, 09:44 Uhr

Start-Ziel-Sieg für Mario Petrakovits

Mario Petrakovits feierte einen souveränen Start-Ziel-Sieg in Melk (Foto: RCC Süd)

Der Großpetersdorfer Mario Petrakovits startete in Melk sehr erfolgreich in die neue Rallycross-Saison.

MELK/GROSSPETERSDORF. Zum Saisonbeginn trafen sich die Rallycross-Fahrer am 23./24. April auf dem Wachauring in Melk erstmals auf österreichischen Boden. Der Verein RCC-SÜD war mit sieben Fahrern am Start und konnte einige Achtungserfolge einfahren.
Die Speerspitze des Vereins, Mario Petrakovits, startete in der Klasse Super 1600 und lies nichts anbrennen. Trotz großer in- und ausländischer Konkurrenz markierte der Remus-Pilot Trainingsbestzeit und konnte alle drei Vorläufe souverän gewinnen.

Von der Pole zum Sieg

Im Finale startete Mario von der Poleposition, zelebrierte einen perfekten Start, trieb seinen VW Polo S1600 an das Limit und feierte einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg. Er gewann vor dem Tschechen Vaclav Vaverka und Werner Panhauser.
„In Melk hatte ich noch eine Rechnung vom Vorjahr offen, wo ich wegen eines Defekts ausgefallen bin. Heuer hat alles gepasst, ein großes Lob an mein Team und meine Sponsoren“, strahlte Mario Petrakovits bei der Siegerehrung.

Frieszl auf Platz 3

Ein weiterer Top-Pilot des RCC-SÜD, Erwin Frieszl, war mit seinem Peugeot 206 in der Klasse Touringcars am Start, er schafft sich für das Finale zu qualifizieren und belegte schlussendlich den dritten Platz.
Die KFZ-Technikerin Romina Fritz konnte in der sehr stark besetzten Klasse National 1600 wieder groß aufzeigen, sie gewann den ersten Vorlauf und qualifizierte sich mühelos für das Finale. Im Endlauf wurde sie jedoch in einen Startcrash verwickelt und musste mit defektem Fahrzeug leider aufgeben.
Der nächste Rallycross-ÖM Lauf findet am 4./5. Juni im PS RACING CENTER Greinbach statt. Alle Infos auf www.rallycross-greinbach.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.