17.10.2016, 06:00 Uhr

16 Lottosechser im Bezirk Oberwart

Maria Wachter bietet seit 30 Jahren "Lotto 6 aus 45" an und wurde dafür auch von den Österreichischen Lotterien ausgezeichnet.

Das Spiel "Lotto 6 aus 45" gibt es seit 30 Jahren. Insgesamt gab es seitdem 2.845 Sechser, davon wurden im Bezirk Oberwart 16 Mal die sechs Richtigen angekreuzt.

BEZIRK (ms). Exakt am 6. September 1986 rollten erstmals die Lottokugeln und eine 30-jährige Erfolgsgeschichte war geboren. Damals kostete ein Lottotipp gerade sechs Schilling, heute sind es 1,20 Euro.
Seit damals wurden in 2.552 Ziehungen insgesamt 2.845 Sechser gezogen. Die Chancen auf einen solchen liegen bei 1 zu 8 Millionen. 16 glückliche Sechser-Gewinner gibt es auch im Bezirk Oberwart.

Ein Sechser im Geschäft

Besonders gerne werden nach wie vor Geburtstage, Hausnummern oder Schuhgrößen getippt. Doch auch der Quicktipp erfreut sich großer Beliebtheit. "Ich spiele nur gelegentlich, wenn es um höhere Summen geht. Bislang war aber noch kein großer Gewinn mit dabei", meint ein Spieler aus dem Bezirk Oberwart.
Mehr Glück hatte ein Handelsreisender, der in Deutsch Schützen zum Lottomillionär wurde. "Das war glaube ich 1999. Der Mann kam alle drei bis vier Wochen am Weg durchs Burgenland hier vorbei und löste dann auch einen Lottoschein. Er hatte sich dann den Arm gebrochen und so verging eine Zeit, bis er wieder im Geschäft vorbeischaute, mir den Schein zeigte und meinte, ich soll schauen, ob er was gewonnen habe. Das machte ich und als dann 1. Rang aufleuchtete, konnte er es nicht glauben. Ich rief bei der Lottozentrale an, um den Gewinn zu bestätigen und die meinten nur, das ist also der Burgenländer, der seinen Gewinn noch nicht abholte", berichtet Geschäftsinhaberin Maria Wachter. "Er hat damals 9 Millionen Schilling gewonnen, war aber eigentlich gar keinen Burgenländer, sondern hat eben seinen Glücksschein bei uns gekauft. Er hat trotz des Gewinns weitergearbeitet", erinnert sich Frau Wachter.

Auszeichnung für 30 Jahre

Maria Wachter ist eine Lotto-Pionierin, denn von der ersten Ziehung an, kann man im Kaufhaus Lotto spielen: "Wir hatten zuvor schon Toto gehabt und darum Lotto dann automatisch bekommen. Ganz am Anfang funktionierte das nur mit Durchschlag, wobei das Original per Post Freitagmittag nach Wien gehen musste. Pannen sind bei uns nie passiert. Nach einigen Jahren wurde dann der Computer eingeführt. Im Laufe der Zeit sind noch viele weitere Spiele, Brieflose, Rubellose usw. hinzugekommen. Im Lotto haben wir schon alle Gewinne gehabt und beim Joker auch bis zu 10.000 Euro. Wir dürfen aber nur Gewinne bis 1.000 Euro einlösen, alles darüber geht über die Zentrale."
Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums erhielt sich auch eine Urkunde der Lottogesellschaft. "Diese Urkunde ist nur an jene Unternehmerinnen verliehen, die bereits bei der ersten Ziehung das Geschäft hatten. Da ich 1982 das Geschäft übernommen, gehöre ich zu den wenigen Geehrten", sagt die langjährige Nahversorgerin, die über die Jahre aus einer Greißlerei einen vielseitigen Nahversorger für die Gemeindebürger machte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.