27.04.2016, 10:16 Uhr

Austrotherm-Eigentümer Peter Schmid erhielt eigene Gasse in Pinkafeld

Neue Gassenbezeichnung für den Austrotherm-Standorf: Vizebgm. Friedrich Luisser, Austrotherm-Werksleiter Manfred Bieber, Peter Schmid und Bgm. Kurt Maczek

Der Standort des international tätigen Dämmstoffherstellers Austrotherm befindet sich nun in der Peter Schmid-Gasse.

PINKAFELD. Österreichs führender Dämmstoffhersteller Austrotherm firmiert nun in der Peter Schmid-Gasse in Pinkafeld. Am 26. April kam Bgm. LA Kurt Maczek mit Vertretern der Stadtgemeinde Pinkafeld in das Austrotherm Werk um Eigentümer Peter Schmid seine Anerkennung auszusprechen.
„Die Firma Austrotherm ist ein Vorzeigebetrieb bei Forschung, Entwicklung und Technik“, betont der Bürgermeister die Bedeutung des Unternehmens für die Stadt
Pinkafeld. „Durch die Exporttätigkeit wird Knowhow aus dem Burgenland nach außen getragen.“

Wichtige Forschungsarbeit

Das bestätigt auch Peter Schmid: „Das neue Forschungszentrum ist für die Entwicklung von Dämmstoffen auch für unsere Tochterfirmen in Mittel- und Osteuropa zuständig.“ Er lobt die Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde: „Die Gemeinde Pinkafeld hat uns immer unterstützt.“
Peter Schmid war 23 Jahre im Unternehmen und von 1999 bis 2015 Geschäftsführer der Austrotherm GmbH, welche sich zum führenden Styropor- und XPS-Dämmstoff-Hersteller Mittel- und Osteuropas entwickelt hat. Er ist seit 1.1. 2016 für strategische Angelegenheiten im Austrotherm Beirat bzw. der Eigentümerfamilie Schmid zuständig. Seine Funktionen in Dämmstoffverbänden übt er weiterhin aus.
Seit 1. Jänner 2016 ist DI Gerald Prinzhorn als Alleingeschäftsführer für Austrotherm verantwortlich.

Klimabündnis-Betrieb

Im Klimabündnis-Betrieb Austrotherm Pinkafeld werden neben Styropor-Dämmplatten auch Sonderzuschnitte, Resolhartschaum-Dämmstoffe sowie Fassadenprofile hergestellt.
Austrotherm hat neben den Werken in Österreich (Pinkafeld und Purbach) noch Unternehmen in Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Türkei und Ungarn.
Das österreichische Familienunternehmen gehört, ebenso wie die Baumit Wopfinger- und Murexin-Gruppe, zur Schmid Industrieholding und erzielte im Jahr 2015 mit 920 Mitarbeitern einen Umsatz von 298 Mio. Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.