11.03.2016, 12:36 Uhr

Burgenland setzt auf Lehre mit Matura

LR Norbert Darabos und BFI-Geschäftsführer Peter Maier anerkennen den Fleiß der Jugendlichen, die neben der Arbeit auch die Schulbank drücken.

74 Lehrlinge aufgeteilt auf 4 Jahrgänge besuchen jeden Freitag die Lehrgänge zur Matura im BFI Oberwart.

OBERWART. Dabei geht es um die Schaffung eines Ausbildungsmodells, das leistungsstarken Jugendlichen die Möglichkeit bietet, ihre Ausbildung zu erweitern und somit auch ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. "Wir stehen mit unseren Fachleuten und unserer Erfahrung zur Seite, um die Lehrlinge zu einem positiven Abschluss zu bringen", sagt Bereichsleiter Christoph Greiner. Die Berufsmatura ist kostenlos und wird zur Gänze vom Land Burgenland finanziert. LR Norbert Darabos - selbst Sohn eines Maurers - liegt das Projekt ganz besonders am Herzen. Es wurden bereits 1,2 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Ziel des Projektes

Mit dieser neuen Ausbildungsschiene kann die Lehre deutlich aufgewertet werden. "Wir wollen, dass die jungen Menschen in unserem Land die besten Bildungschancen haben. Und mit der Kombination von Lehre und Matura haben sie die besten Chancen, denn das Land braucht gut ausgebildete Fachkräfte", so LR Darabos.
Im BFI Burgenland wurden bislang 169 Personen bei "Lehre mit Matura" geschult. 25 davon haben mittlerweile die Matura abgelegt. "Es zahlt sich wirklich aus, für euch, für euer Leben und eure Kariere", versichert BFI-Geschäftsführer Peter Maier.

Ein erhebliches Pensum

Nichtsdestotrotz bedeutet diese Ausbildung einen großen Mehraufwand für die Jugendlichen. Neben der Lehre müssen 900 Unterrichtseinheiten in 4 Jahren absolviert werden sowie 15 Einzelcoachingstunden. Der Unterricht findet immer am Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr statt, das sind 30 Freitage pro Jahr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.