11.03.2016, 12:37 Uhr

Das Burgenland prämiert herausragende Holzbauten

Die neue Plattform gewährt einen atemberaubenden Ausblick über die "Wald- und Vogelwelt" in Rechnitz (Foto: Huber Reschel)

Im Rahmen des Holzbaupreises 2016 erhielten die neue Aussichtsplattform "Wald- und Vogelwelt" in Rechnitz, der SPAR-Markt in Oberwart sowie die Schreibstube für Friedrich Achleitner eine Anerkennung für ihre Holzbauten.

PAMHAGEN. Am 25. Februar fand im Hotel Vila Vita Pannonia die Preisverleihung zum Holzbaupreis Burgenland 2016 im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung statt. Es wurden in 6 Kategorien 5 Auszeichnungen und 10 Anerkennungen verliehen.

Anerkennungen im Bezirk Oberwart

Kindererlebnis "Wald- und Vogelwelt" Rechnitz
Der neue Holzturm vom Naturparkverein Markt Neuhodis schraubt sich über acht Ebenen bis zu einer in 22 Metern Höhe befindlichen Aussichtsplattform hoch. Der an den Ecken abgeschrägte Turm über einem hexagonalen Grundriss wird im "Treppenauge" durch ein System aus diagonalen Druck- und Zugstäben ausgesteift. Erfahren Sie mehr über den von Architekt Schneller geplanten und von Holzbau Unger gebauten Turm in der Baureportage.

SPAR Einkaufsmarkt Oberwart
Die beeindruckende Dachkonstruktion wird aus Brettschichtholzträgern mit unverkleiderter Untersicht gebildet. Die Konstruktion und Gestalltung korrespondieren miteinander und transportieren eine klare, funkionale und wirtschaftliche Formsprache in einwandfreier handwerklicher Ausführung.

EIne Schreibstube für Friedrich Achleitner
In die ehemalige Scheune eines historischen Streckhofs wurde eine Schreibstube für den Literaten und Architekturkritiker Friedrich Achleitner gebaut. Schreibtisch, Bücherwand, Teeküche, Bett und WC wurden in eine Holzbox integriert. Die Bodenplatte übernimmt zugleich die Funktion des fertigen Fußbodenbelags.

Auf dem Weg zum Holzbauland

Ziel des Holzbaupreises ist es, herausragende Holzbauten zu würdigen und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Der moderne Holzbau überzeugt nicht nur durch sein technisches Potenzial, sondern auch mit seinen ökologischen und ästhetischen Möglichkeiten. Es soll das Bewusstsein für den Baustoff Holz gestärkt werden. Die BauherrInnen, ArchitektInnen, TragwerksplanerInnen und ausführenden Holzbaubetriebe, die in den vergangenen Jahren das Bauen mit Holz vorangetrieben haben, sollen dafür Anerkennung finden.

Rekordverdächtige Teilnehmerzahl

Der Holzbaupreis fand zum dritten Mal im Burgenland statt und wurde von proHolz Netzwerk Burgenland, der Innung Holzbau und der Pannonischen Wald- und Holzplattform ausgeschrieben. Mit 85 Einreichungen gab es für das Burgenland einen neuen Rekord an eingereichten Objekten. Eine fünfköpfige Jury bestehend aus Architekt Michael Schluder, Univ. Prof. Wolfgang Winter, Susanne Schmall, Claudia Pingitzer und Zimmermeister Siegfried Fritz vergaben die Auszeichnungen und Anerkennungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.