04.09.2016, 00:00 Uhr

AK Unterstützungsfonds: Experten beraten am 19. September in Lienz

(Foto: Symbolbild MEV)
Wer nicht selbst davon betroffen ist, ist damit dennoch immer wieder konfrontiert: Armut ist auch in Tirol allgegenwärtig, und die Arbeitslosenzahlen steigen. Das Team des AK Unterstützungsfonds ist im Dauereinsatz und berät Mitglieder, die unverschuldet in eine Notsituation geraten sind, bei persönlichen und familiären Schwierigkeiten. Ob es drohende Exekutionen sind, Lohnpfändungen oder Delogierungen, meist stehen bedrückende Schicksale dahinter.

Die Bezirks-Sprechstunde mit Experten vom AK Unterstützungsfonds findet am Montag, 19. September, von 10.30 bis 12.30 Uhr in der AK Lienz, Beda-Weber-Gasse 22, statt. Um Voranmeldung wird gebeten unter Tel. 0800/22 55 22 – 3550.

Das sollten Sie mitbringen
Alle erforderlichen Unterlagen zum Grund Ihres Ansuchens sowie Einkommensnachweise und Belege zu den monatlichen Fixkosten (in Kopie). Es gibt keine unmittelbare Auszahlung. Die Vergabekommission entscheidet wöchentlich. Bei Zahlungsfristen, wie z. B. Mietrückständen, unbedingt rechtzeitig tätig werden.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.