12.04.2016, 14:03 Uhr

Die Dolomitenbad-Rutsche ist da

Die ersten Teile für die Dolomitenbad-Rutsche wurden angeliefert. (Foto: Stadt Lienz/ Wolfgang C. Retter)

Erste Teile der 95 Meter langen Rutsche für das Lienzer Hallenbad werden montiert.

Auf der Baustelle des Dolomitenbades wurden in den vergangenen Tagen jede Menge rote Rohre abgeladen. 120 Zentimeter beträgt der Durchmesser der neuen Rutsche, die 88,3 Meter lang sein wird, plus 7,1 Meter Auslauf. Macht in Summe gut 95 Meter Rutschvergnügen, bei dem man knapp zehn Meter Höhenunterschied überwindet. Durchschnittlich 10,8 Prozent beträgt die Neigung der gewundenen Röhre, die weit mehr kann, als man von außen sieht.

Für die Rutsche im Lienzer Hallenbad wird ein eigenes Haus gebaut, der Rutschenturm, der mit der Schwimmhalle durch einen Gang verbunden ist.
Die Rutsche selbst besteht aus einer Zweischalen-Konstruktion, was dafür sorgt, dass nur wenig Wärme entweichen kann. Die Einzelteile sind mittels „Hartverfugung“ verbunden, eine besonders stabile und wartungsarme Konstruktion.


Nach und nach werden die einzelnen Teile zu einer 95 Meter langen Rutsche zusammengefügt.
Nach und nach werden die einzelnen Teile zu einer 95 Meter langen Rutsche zusammengefügt. (Foto: Stadt Lienz/ Wolfgang C. Retter)


120 Kubikmeter warmes Wasser rinnen pro Stunde durch die Rutsche und garantieren ein nasses Vergnügen der Extraklasse, das zudem mit einer ordentlichen Portion Hightech aufwarten kann. An den Innenwänden der Röhre sorgen raffiniert verbaute LEDs für visuelle Überraschungen und beleuchtete Bullaugen suggerieren Blicke nach draußen.
Die Rutsche hat außerdem auch eine Zeitmessanlage, die sowohl das Tempo als auch Ranglisten, Tagesplatzierungen und Rekordzeiten anzeigen kann.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.