01.10.2016, 00:00 Uhr

Doskozil auf Truppenbesuch in Osttirol

Verteidigungsminister Hans-Peter Doskozil (re.) und Bernd Rott, Kommandant des JgB 24 bei der offizellen Übergabe des Quads.

Der Verteidigungsminister machte sich persönlich ein Bild über die Gebirgskompetenz des Hochgebirgs-Jägerbataillon 24.

Verteidigungsminister Hans-Peter Doskozil besuchte am 29. September 2016 das Hochgebirgs-Jägerbataillon 24 (JgB24) in Lienz. Bei traumhaftem Wetter ging es mit dem Black Hawk mitten in die Osttiroler Bergwelt zur Karlsbader Hütte, wo die "24er" dem Minister ihr Können demonstrierten. Unter anderem wurden Abseilübungen sowie eine Hubschrauberbergung vorgeführt.
"Gebirgsjäger wea i kana, des wär nix für mi", scherzte Doskozil, der sich von den Leistungen der Truppen sichtlich beeindruckt zeigte.

Neue Quads

Im Rahmen dieses Besuches übergab der Verteidigungsminister auch neue Universalgeländefahrzeuge an die Lienzer Truppen. Es handelt sich dabei um 90 PS starke Allrad-Quads, die sowohl mit Rädern als auch mit Raupen betrieben werden können. Die Quads sollen die Soldaten vor allem bei Rettungs- und Katastropheneinsätze im Hochgebirge unterstützen. Vorerst sind 16 dieser Fahrzeuge für die Lienzer Gebirgsjäger geplant, sechs sind bereits vor Ort.

Personelle Verstärkung

Beim Jgb24 soll in den nächsten Jahren aber nicht nur ausrüstungsmäßig aufgestockt werden. Wie Minister Doskozil und Bernd Rott, Kommandant des JgB 24, mitteilten, soll auch der jetzige Kaderstand annähernd verdoppelt werden. Schrittweise sollen für die Standorte Lienz und St. Johann bis zum Jahr 2020 248 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.