19.05.2016, 14:58 Uhr

Osttirol feierte 50 Jahre Tiroler Volksmusikverein

Die Kindersinggruppe „Von Do bis Do“ bei ihrer Darbietung in der Rachkuchl. (Foto: Erna Bodner)

Ein gelungenes Jubiläumsfest mit heimischer Volksmusik im Kammerlanderhof in Thurn.

„s`Viech treibt man mit der Peitschn zamm, die Leit mit der Musig“ - so lautet ein alter bäuerlicher Spruch. Die Volksmusik hat ihre Wurzeln auch in der bäuerlichen Kultur. So war der Platz am Kammerlanderhof in Thurn, ein altes denkmalgeschütztes Bauernhaus mit spätgotischem Stubenhaus, ein sehr passendes Ambiente für dieses Geburtstagsfest.

Es ist eine Leidenschaft der Volksmusikanten, das Musizieren, Singen und Tanzen gemeinsam zu erleben und andere dafür zu begeistern. Und das war am Pfingstmontag im Kammerlanderhof sehr deutlich zu spüren. Die Besucher kamen aus allen Regionen Osttirols. Im übervollen zum Veranstaltungsraum ausgebauten ehemaligen Stall begrüßten der Thurner Bürgermeister Reinhold Kollnig, der Obmann des Kulturvereins „s`Kammerland“, Otto Unterweger, und die Arbeitsgruppe Osttirol des Tiroler Volksmusikvereins die Geburtstagsgäste.

Der Festakt wurde vom Bläserquartett „modern Blech“ aus Thurn, der „Prädinger Plattlermusig“, der „Schlagsaiten Musig“ und dem Gesangstrio „droiStimmig“ aus Innervillgraten musikalisch umrahmt. Joch Weißbacher und Walter Pichler vom Vorstand des Tiroler Volksmusikvereins gaben eine kurze Einleitung zum eigens für dieses Jubiläum gestalteten Film „A nuis Liadl singat i gearn“, der eine Volksmusikreise durch Nord-, Ost- und Südtirol darstellt. Dieser Film bringt die Vielseitigkeit der Volksweisen, Volkslieder und Dialekte in den verschiedenen Talschaften Tirols sehr deutlich zum Ausdruck.

Den Abschluss des Festaktes bildete ein kurzes Theaterstück der Kindersinggruppe „Von Do bis Do“, die mit einigen lustigen Liedern das zahlreiche Publikum besonders begeisterte.

Zum Geburtstagsfest waren viele junge und jung gebliebene Musikantinnen und Musikanten und ebenso viele Freunde des Volkslieds gekommen. So erklang in den Räumen des historischen Stubenhauses viel Musik auf den verschiedensten Instrumenten: Zither, Hackbrett, Raffele, Gitarre, Geige, Akkordeon, Steirische Harmonika, Harfe und Osttiroler Hackbrett. In die Stuben und die original erhaltene Rachkuchl passten die Lieder vom „Volderberger Baua und Lehra Zwoagsang“ und vom „Lukasser Zwoagsang“ besonders gut. „Singen is inser Freid“ – das zeigte sich im gemeinsamen Singen vieler Sangesfreudiger bei diesem Fest. Die „Prädinger Plattlermusig“ und der Bezirksvortänzer Andreas Kröll spielten zum Volkstanz auf und begeisterten viele mit traditionellen Volkstänzen.
So stand dieser Nachmittag ganz im Zeichen der heimischen Volksmusik und bildete ein gelungenes Jubiläumsfest 50 Jahre Tiroler Volksmusikverein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.