09.03.2016, 00:00 Uhr

Volksschüler von Kartitsch und der EAG-Koffer

(Foto: Lusser)

Die Umweltberater des AWV Osttirol war kürzlich mit dem neuen Schulkoffer der Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle in der Volksschule Kartitsch.

KARTITSCH (red). Die Übung "Welches Elektrogerät bin ich?" war nicht immer leicht für die Schüler, da jedes „Elektrogerät“ nur einmal in der Klasse vorkommen durfte. So wurde nach den für Kinder wichtigen Elektrogeräten wie Handy und Spielekonsolen festgestellt, dass auch andere Elektrogeräte wie Herd, Waschmaschine oder Föhn wichtig fürs tägliche Leben sind.

Neben den anderen Anschauungsmaterialien im Schulkoffer waren besonders die Rohstoffe des Naturhistorischen Museums zum Thema "Was steckt im Handy?" einer der interessantesten Teile dieses Unterrichts.

So konnten sich die Schülerinnen und Schüler selbst von den Rohstoffen in den alten Elektrogeräten überzeugen. Wobei diese nur bei richtiger Entsorgung über die Gemeinden umweltgerecht in Europa wiedergewonnen werden.
Überrascht war der Umweltberater Lusser Gerhard über das Wissen der SchülerInnen bei dem Thema Handy-Rohstoffe und Kinderarbeit. So wussten die Volksschüler, dass in Afrika auch Kinder als Arbeitskräfte in Minen eingesetzt werden.
In den zwei Schulstunden wurden die vielschichtigen Themen rund um die Elektroaltgeräte und Altbatterien mit den Schülerinnen und Schülern anschaulich und kurzweilig mit dem Schulkoffer erarbeitet.

Interessierte Schulen können jederzeit direkt beim Umweltberater des AWV Osttirol einen Workshop-Termin vereinbaren oder sich den Schulkoffer ausleihen.
Auch Gemeindevertreter oder Vereine können über den AWV Osttirol Termine für gezielte Infoveranstaltungen vereinbaren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.