03.10.2016, 12:42 Uhr

AUS DER SICHT EINES BEHERZTEN CLOWNS: "TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT"

Der Tag der deutschen Einheit steht auf dem Prüfstand. Seit Wochen läuten die Glocken auf Sturm. Terrorattacken von Paris, Nizza, Brüssel sind die Vorläufer neuer Auseinandersetzungen von Sprengstoffanschlägen in der Stadt Dresden. Sollte der Tag der deutschen Einheit noch zu einem Erfolgsmodell werden, müssten sich radikal die Grundeinstellungen ändern. Die Stimmungen sind angespannt, die Menschen werden teilweise instrumentalisiert, die Politik schafft keinerlei Voraussetzungen für einen normalen Ablauf eines wichtigen Tages. Beleidigungen, Pöbelleien, Rassismus . . . es scheint kein Ende zu geben . . . der Frust schaukelt sich auf zu unüberlegten Handlungsweisen: Pegida-Anhänger beschimpften ankommende Politiker, linksradikale Bündnisse wollen durch ihr schräges Auftreten auf sich aufmerksam machen . . . diese Betrübnisse müssen dringend auf den Prüfstand, denn Flüchtlingsdebatten werden als Hindernisse in den Ring der Auseinandersetzungen geworfen, Menschen scheinen nicht unbedingt auch menschlich zu sein, die Denkweisen sind abwegig und teilweise verworren, man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass alle irgendwie durchgeknallt sind . . . die AfD kurbelt ihre Anhänger an, verspricht ihren Wählerschaften das Blaue vom Himmel, sie sind selbst die Suchenden, haben in sich keine schlüssige Antworten, nehmen jeden Anlass für ihre Propagandazwecke, putschen die Einfältigen auf, erhöhen sich ständig auf Kosten der Allgemeinheit, wollen sich im Glanz der selbsternannten Erhöhungen sonnen . . .

Heinrich Heine formulierte einst: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um meinen Verstand gebracht" . . . das war einst eine ernste Aussage in einem speziellen Kontext . . . es sollte jetzt nicht zur Anwendung kommen und auch kein geflügeltes Wort werden . . . Deutschland kann viel und leistet viel, das steht außer Frage . . . dass der Widervereinigungs-Prozess noch nicht wirklich abgeschlossen ist, das muss man kapieren, 25 Jahre sind noch nicht ausreichend für eine runde Aufarbeitung . . . mir wäre es lieber gewesen, wenn man den neuen Bundesländern nicht die Anschauungen der BRD übergestülpt hätte, der Osten hätte alle Zeit der Welt gehabt, einen eigene Weg zu gehen und auch auszuprobieren . . . diese Chance wurde leichtfertig verspielt . . . dass alle irgendwie ihre Sorgen, Ängste und Nöte haben, ist nicht neu, muss auch nicht erfunden werden . . . die meisten Menschen leben doch wie in einem Schlaraffenland, wie in einem Paradies (Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel) . . . es gibt leider auch viele unendliche Verlierer, denen wir vermehrt unser Augenmerk schenken sollten(!!!) . . . Alleinerziehende Mütter und HARTZ-IV-Empfänger sind auf der Verlierer-Seite, andere kommen hinzu, deren Schicksale ich nicht alle aufzählen kann . . . der Kapitalismus hat seine Schattenseiten, daran geht kein Weg vorbei, das ist system-immanent und setzt sich ohne Ende fort . . . die Kinder-Armut in Deutschland ist gigantisch gewachsen, die Armut der alten und älteren Menschen leider auch . . . wie schaffen wir diese Ungleichheiten ab??? Es müsste ein neuer Umbau her, eine Reform, die für mehr Gerechtigkeit sorgt, aber bitteschön auf Augenhöhe . . . die Reichen müssen mehr zur Kasse gebeten werden . . .

Eine Feier aus Anlass der Wiedervereinigung ist eine gute Idee . . . diese Idee aber allein bewältigt nicht die unzähligen Anliegen und Bedürfnisstrukturen aller Bürger in diesem Land . . . nach der Feier ist vor der Feier . . . die Arbeit an dem Prozess der Verständigung, an einer friedlichen Koexistenz, an einer gerechten Situation muss weiter gehen . . . Flüchtlinge dürfen nicht zum Spielball der Unzufriedenheit führen, zur Angst, zu kurz zu kommen, weniger haben zu dürfen . . . wir alle haben mehr als wir in Wirklichkeit brauchen . . .

Deutschland kann mehr . . . Deutschland ist mehr . . . Deutschland muss sich seiner Identität bekennen, Deutschland hat eine Würde, die auch Platz und Raum für andere beinhaltet . . . das ganze Theater ist ein Schmieren-Theater, das sich Parteien zu Nutze machen, um einen Wirbel in das System zu bringen . . . hören wir auf, ständig verrückt zu spielen, besinnen wir uns auf uns selbst, lassen wir auch andere zu Wort kommen, denen das Wasser bis zum Halse steht, die die Schnauze voll haben, wenn ihnen ständig etwas vorgemacht wird . . . die Lügen haben Konjunktur . . . das muss man nicht weiter hinterfragen, das setzt sich ohne Ende fort . . . Politik neigt zum Lügen, das ist die dazugehörige Strategie, die sich wie ein Rattenschwanz fortsetzt, auch das Ekelhafte ist ein Teil unserer Ausstattung, wir vergessen oft unsere charakterlichen Merkmale, die sich aber immer wieder zeigen . . .

Der Tag der deutschen Einheit muss ein Erfolg werden!!! . . . ich will mich daran beteiligen!!!! . . . mit meinen Möglichkeiten!!! . . . als Clown und Heiler . . . jeder kann es tun . . . wenn nicht jetzt wann dann????
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.