24.06.2016, 10:55 Uhr

DIE BRITEN HABEN ENTSCHIEDEN . . . DER FRUST UND DIE ENTTÄUSCHUNG BLEIBT!

Helfen wir Europa! Setzen wir uns ein, beflügeln wir die Ideen und zukünftigen Konzepte . . . Europa hat viel zu bieten, das sollten wir nicht vergessen!!!!!!
Nun ist das eingetreten, was alle befürchtet haben: der Brexit ist eine reale Tatsache, die vielen unzähligen Analysen kommen zu spät, bewirken nichts, zeigen uns auf, wie hilflos doch wir alle sind, wie unfähig, echte und konstruktive europäische Arbeit zu leisten . . . das ganze Gedöns wird weiter gehen . . . andere Sticheleien aus den braunen Lagern werden die Runde machen . . . wenn sich ein österreichischer Außenminister sich zu Wort meldet, hat das kein Gewicht, er ist der Allerletzte, der die Befindlichkeiten klarstellen kann, seine Schockierung ist nicht ernst zu nehmen, sie ist wie gewohnt ein Schauspiel und eben auch nichts anderes. Wenn Sebastian Kurz meint, kein Stein werde jetzt auf dem anderen bleiben, dann grenzt das an Selbstüberschätzung, schrecklicher könnte seine Einschätzung nicht ausfallen, und dass das jetzt einem Erdbeben gleicht, ist doch ein großer Blödsinn . . . die Briten haben diesen Verlust selbst zu schultern, haben die Konsequenzen zu tragen, sie haben sich eine Lektion erteilt, an der sie selbst noch lange knabbern werden . . . sie haben eben wie ein trotziges Kind reagiert, haben alles riskiert, und jetzt auch die Quittung dafür erhalten . . .

Jetzt gibt es eine Katharsis, eine Gesundung, das war lange überfällig, jetzt wird unter günstigen Voraussetzungen aufgeräumt, quasi Tabula rasa vorgenommen . . . wer sich dieser Entscheidung anschließen sollte, könnte dies jetzt tun, dann hätte das Aufräumen einen Sinn, wäre geeignet, mit den Besten der Besten weiter zu machen, an der Idee von Europa zu arbeiten . . . das Leben ist bekanntlich ein Prozess, und dieser Prozess ist auch mit den politischen Traurigkeiten beschäftigt, die sich überall abspielen . . . Politiker sind nicht nur tolle Figuren, sie ragen nicht nur aus der Masse heraus, sind nicht nur die angedachten Überflieger . . .

Bauen wir ein überschaubares EUROPA . . . schwärzen wir den britischen Stern in der europäische Flagge . . . das hilft, das schafft einen frischen Geist . . . es schützt auch davor, dass sich andere Kanditaten wie etwa Serbien, Kosovo, Albanien, Türkei nicht weiter vorwagen, denn diese Länder sind alles andere als glaubwürdig, sie haben nichts und bringen nichts . . . ihre Ideen sind für nichts geeignet, für keine weitere Qualifizierung geeignet, sie werden nur die Sorgen bereitstellen, die sie schon immer hatten, sehen in ihrem Bestreben nur die Vorteile . . . auf die können wir wahrlich verzichten!!!

Wenn die Brexit-Befürworter in dieser Entscheidung einen Sieg erkennen, dann sind sie nicht bei Trost, haben ihre Gehirnwindungen an der Garderobe abgegeben . . . sie bezeichnen sich als die wahren Menschen, als die glaubwürdigen Menschen, als normale Menschen . . . auch sie werden aus dieser Lektion zu lernen haben, hoffentlich bald . . .

Dass Schottland in der EU bleiben möchte ist ein kleiner Trost . . . ist auch brauchbar für eine solide Erkenntnis . . . die Schotten werden bald über ein neues Referendum nachdenken, um sich von den Briten abzulösen . . . alles braucht seine Zeit . . . und diese Zeit wird sich einstellen . . .

Die Lügen, die Unaufrichtigkeiten, das ganze Theater um das Modell der Europäischen Union werden weiter gehen . . . viele Europa-Politiker sind nicht geeignet, haben nicht das Profil, um dort saubere Arbeit abzuliefern . . . auf diesem Posten kann man gutes Geld verdienen, und das ist nach wie vor das Hauptmotiv, sich dafür stark zu machen . . . falls Werner Faymann dort ankommen sollte, werden wir keine Höhenflüge von ihm erleben, allenfalls ist es das Absitzen der Zeit, und das kostet den Steuerzahler eine Menge Geld . . .

Das Neue tritt nicht in Erscheinung als mitreißendes Programm, als beflügelnde Utopie, als unwiderstehliche Welle, schon eher als Zweifel am Herkömmlichen, als tastendes SUCHEN nach erfüllterem Leben, als neue Formen menschlicher Kommunikation und Interaktion, als Bürger-Initiative gegen den technokratischen Größenwahn, als Streit um bislang UNBESTRITTENES, als neuer Wegweiser, auf dem keine ENDSTATION verzeichnet ist . . . die Politik muss ihre Hausaufgaben machen . . . es ist vieles möglich und auch denkbar . . . bleiben wir alle einschließlich am Ball des Geschehens, Europa muss sich weiter entwickeln(!!), muss sich nicht grämen, muss nicht zweifeln . . . Europa ist auf einem guten Weg, trotz vieler und auch unerträglicher Unkenrufe!!!! . . . ich bin dafür, und leiste meinen beherzten Beitrag . . . das ist mein Versprechen dieser tollen Idee EUROPA gegenüber!!!!

EUROPA IST VIEL MEHR . . . EUROPA IST WUNDERBAR . . . EUROPA IST EUROPA!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.