02.07.2016, 14:40 Uhr

EIN ENTERTAINER DER EXTRA-KLASSE EROBERT DAS LAND: NORBERT HOFER IN BESTFORM

Immer am Ball des Geschehens . . . die FPÖ bringt die Welt in Ordnung . . . auf ihre Art und Weise . . .
Ein Polit-Comedian betritt die Bühne . . . es ist ein wenig schummrig . . . im Hintergrund plätschert die entsprechende Musik . . . er wirkt, als hätte man ihn vorher gerade in den Hintern getreten . . . nervös schaut er sich um, sucht in der Runde der anwesenden Gäste einen Blickkontakt, einen Halt, will sich sortieren, seine Gedanken in Ordnung bringen . . . sein Redeschwall beginnt . . . ohne Punkt und Komma schimpft er auf die derzeitige Situation, auf alle, die ihn nicht verstehen wollen und können . . . keiner verzieht eine Mine, man weiß nicht, soll man weinen und traurig sein oder soll man zähneknirschend lachen??

Norbert Hofer will diesen Abend als Erfolg verbuchen. Er will sich ein gutes Gefühl verpassen, will keinesfalls als Verlierer von der Bühne steigen . . . das kommt keinesfalls in Frage . . . immer wieder legt er sich in die Riemen, holt weit aus, kommt aus dem Konzept, findet sich aber wieder . . . sein Lächeln hilft den toten Punkt zu überwinden . . . er stolpert übe seine eigenen Füße, sein Gehstock wirkt wie ein Prügel, den er gleich einsetzen wird, doch seine innere Stimme hält ihn gottseidank zurück . . . er will punkten, er will gut ankommen, er will seine FPÖ an diesem Abend lobpreisen, denn er liebt diese Partei über Maßen, sie ist alles für ihn: Heimat, Vaterland, Identität, Zuhause, Beziehungsersatz . . .

Ach nee, das sagt er immer wieder, um sich zu konzentrieren, um seinen Spannungsbogen aufzubauen . . . irgendwie wirkt das "Ach nee" aufgesetzt und billig, er kommt nicht an, er holt weiter aus, schimpft auf die EU und ihre Politiker, stellt sich so richtig ins Rampenlicht . . . eine Rampensau spielen, das wäre auch eine gute Polit-Nummer, aber er wirkt für diese Rolle zu bieder, zu bescheiden, zu brav . . . das amüsierte Schmunzeln liegt ihm, das ist seine Ausstattung . . . es gibt vereinzelt Zwischenrufe, er soll weiter machen, sich nicht im Vorgeplänkel verlieren . . . das ist ihm der Auftrag geworden . . . er atmet durch, kratzt sich mit seinem Gehstock noch einmal am Bein und am Rücken . . . dann legt er sich ins Zeug, das alle die Kinnlade herunterhängen lassen . . . dieser Norbert Hofer, ein Tausendsassa, ein Held, ein Übermensch, ein Dreamer oder was auch immer . . .

Er schreit seine Parolen förmlich ins Publikum, er macht es allen klar, ohne die FPÖ geht nichts in Österreich, in Europa, in der ganzen Welt . . . an der FPÖ kommt keiner vorbei . . . auch Norbert Hofer nicht . . . sein Mentor H.C. Strache klatscht spontan Beifall an einer Stelle, wo man gar nicht lachen kann . . . aber das passt natürlich zu H.C., er ist der Größte, der Allerbeste . . . jeder muss das verstehen lernen . . . Insgeheim will sich Norbert noch an H.C. vorbeimogeln, ihn überholen . . . dafür sucht er noch die Mittel und Gesten, die ihm sicherlich noch einfallen werden . . .

Das Publikum findet den Norbert ein wenig unbeholfen, hilflos . . . deshalb hat sich das Publikum auf Zwischenrufe eingespielt . . . das Frage- und Antwortspiel steigert sich zum Höhenflug . . . alle wollen diesen Flug mit begleiten, wollen das Gefühl des Norbert Hofer geniessen . . .

Norbert Hofer schafft es mit neuen Gesten, die letzten im Publikum wachzurütteln, seine Schmähs sind derb, manchmal auch unterhalb der Gürtellinie . . . aber der Vorrat an Reizwörtern geht dem Norbert Hofer nicht aus . . . das Öxit schreit er heraus, und alle sind konsterniert, wollen mehr von dieser Öxit-Mixtur . . . er schüttelt die Reime in den Händen hin und her, lässt sie hochspringen und fängt sie wieder ganz lässig auf . . . das scheint gekonnt zu sein, es ist ihm nicht ein Wort abhanden gekommen . . . seine Polit-Jonglagen sind das reinste Feuerwerk an diesem Abend . . . so will er auch seine Politik gestalten und ausbauen . . . jeder Österreicher soll ihn bewundern lernen . . . ohne Hofer geht nichts mehr in diesem Land . . . wenn es den Hofer nicht gäbe, man müsste ihn quasi erfinden, aus dem Hut zaubern . . .

Er will sich in dieser Show noch größer machen als er ist . . . doch diese Nummer geht in die Hose . . . er fällt auf die Schnauze . . . und alles lacht . . . das hat auf jeden Fall geklappt . . . der Eintritt hat sich gelohnt!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.