01.10.2016, 10:40 Uhr

PSYCHOGRAMM EINES HORROR-ZIRKUS - DEM TUMULT AUF DER SPUR . . .

Ich mache mir Sorgen . . . so geht das keinesfalls weiter . . .
Mit knalligen Plakaten und Werbekampagnen macht der 1. Horror-Zirkus in Österreich auf sich aufmerksam, so auch hier in der Sonnenstadt Lienz in Osttirol. Das Böse, Dämliche und Triviale soll den Menschen ablenken, soll ihn unterhalten, soll seine Freizeit (so er sie noch hat??) verschönern, bereichern, beglücken . . . Hurra, kann ich da nur noch sagen, sollen wir alle verblöden, oder gibt es noch eine berechtigte Hoffnung auf Würde, auf Intelligenz, auf Balance, auf Hoffnung, auf Spiritualität, auf Liebe, auf Zärtlichkeit, auf Vermischtes usw.?? Was treibt die MENSCHEN an, die sich dieses Ereignis reinziehen, es nicht lassen können, jedem Angebot auf den Leim zu gehen??? Die Langeweile ist der Motor des Antriebs, sie muss kompensiert werden, sie ist nicht zu ertragen, wenn die Rückmeldungen via Internet ausbleiben, sind die menschlichen Katastrophen schon vorprogrammiert, alle paar Minuten schauen die User auf ihre Be-Stimmer, auf ihre Smart-Phones, auf ihre Teile, die ihnen sagen, was zu machen ist, von dort kommen die Anweisungen für den Tagesablauf, von dort kommen die Programme, die das Glück versprechen, von dort kommt demnächst auch der Segen der Kirche, wenn die Gläubigen nicht mehr den Weg in die Kirche schaffen, somit erhöht sich die Anonymität, die doch alle wollen, aus dieser Anonymität heraus kann man sich austoben, kann alles und nichts schreiben und posten, kann andere Menschen bloßstellen oder sie großzügig blamieren . . .

Der Horror-Zirkus aus Österreich ist der Heilsbringer, der, der sie alle auf dümmliche Art aufmischt, ihnen das Grauen vermittelt, ihnen zeigt, dass sonst nur noch die Hölle eine Steigerung sein kann . . . der Mensch und seine Teufel hat eine lange Geschichte, eine lange Tradition, mit dem Teufel schüchtert man ein, bestimmt, wo es langgeht, und wer grundsätzlich das Sagen hat, so auch der Horror-Zirkus, der sich mit seinem Programm den Bedürfnis-Welten der suchenden Menschen stellt, ihn zur Farce werden lässt, ihn auf den Arm nimmt . . . sollte das eine Form von Schwarzen Humor sein, dann ist der Horror-Zirkus falsch gewickelt, denn diese Kategorie beherrscht er nicht, er ist nur ein billiger Abklatsch einer dämlichen und einfältigen Variante . . .

Es ist auch interessant, dass angesichts der derzeitigen Ausstellung von Hermann Pedit "Nacht der Seele" jetzt noch zusätzlich in Lienz mit diesem schrägen Programm eines Horror-Zirkus eine Überfrachtung der Gefühle stattfindet, der Gemeinderat und die Frau Bürgermeisterin müssen eine starke Ausprägung ihrer Sensibilität haben, sonst könnte solch ein Affront nicht so viel Raum geboten werden, aber alles ist möglich, alles ist denkbar . . . die Politik ist an Inhalten kaum zu überbieten, die Politik ist leider nicht mit den Menschen besetzt, die es verstehen, die Welt mit ihren Erscheinungsbildern auf die Reihe zu bringen . . . es ist eine Schande, wie oberflächlich wir geworden sind, wie wir uns alle durch das Leben mogeln, scheinbar wollen wir nur immer den leichtesten Weg gehen, keine zusätzliche Anstrengung aufbringen, auch keine soliden Ideen und Konzepte entwickeln . . . wir wollen nur leben, möglichst gut mit dem notwendigen Spaß und der aufgesetzten Freude eines Horror-Zirkus, der sich mit seinem Programm offenbaren wird . . . das schreit zum Himmel, das löst auch Befremdung aus, ob wir noch alle Tassen im Schrank haben, will ich an dieser Stelle gar nicht erörtern, aber so geht das keinesfalls in dieser Sonnenstadt Lienz weiter!!!! Es reicht!! Wer benötigt das Todesrad? Wer hat Interesse an dem Mr. Extrem??? Wer will dem Extrem-Team die Hand reichen???? Das Original ist das Original, daran geht kein Weg vorbei. Ohne die Originalität eines Horror-Zirkus wären wir wahrscheinlich arme Schweine, die zu keinem geistigen Höhenflug mehr ansetzen könnten, wir brauchen diese Witzfiguren, die uns zeigen, was Leben ist, wie glücklich wir werden, wenn wir das alles aufgenommen haben . . .

Zirkus ist eine aufwendige Kunstform, die diesen Blödsinn eines Horror-Zirkus nicht verdient hat . . . Zirkus wird sowohl in der Pädagogik als auch in der Therapie verwendet, ist eine Methode, die unter die Haut geht, die den Kontext der Psychotherapie nachhaltig unterstützt . . . als Psychotherapeut kriege ich eine Stinkwut, wenn mir auch noch vor meiner Hauseinfahrt ein Werbeplakat des Horror-Angebots hingehängt wird, ohne Rücksicht auf Verluste . . . das passt zur Weltanschauung, das passt zum politischen Alltag einer Sonnenstadt Lienz, das passt zur Trivialität eines Bürgertums, denen das scheinbar alles egal ist . . . Hauptsache das Bier, die Chips, die Bla-bla-bla-Gespräche . . . die Wirklichkeiten sind andere, die Strukturen auch: Missbrauch, Drogen, Gewalt, Ausbeutung, Armut, Flüchtlinge, Arbeitslosigkeit und vieles andere mehr . . . bringen wir unsere Ideen und Konzepte ein für eine bessere und schönere Welt, lassen wir den Horror-Zirkus weiterziehen ohne ihn gesehen zu haben, er schafft keine neuen Träume, die man verwerten kann und darf, er ist nur eine billige Unterhaltungsebene, das, was sich auch in schrägen Programmen des alltäglichen Fernsehens abspielt . . .

Gehen wir auf unsere Gefühle ein, investieren wir in eine Bildung, die uns hilft, uns und das Leben zu verstehen . . . wenn nicht jetzt, wann dann??? Wir brauchen eine andere Welt!!!! . . . wir brauchen mit Sicherheit keinen HORROR-ZIRKUS, der uns an der Nase herum führt, der uns aufgeilt, der uns besudelt, der uns in den Schmutz zieht ohne Ende . . . ich will das gar nicht tiefenpsychologisch deuten, denn dann wäre es an der Zeit, unsere geistigen Fähigkeiten auf den Prüfstand zu stellen!!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.