17.10.2016, 09:34 Uhr

8. Osttiroler Elektro-Seglerschleppmeeting in Lienz

MFC-Lienz Obmann Michael Sussitz beim Zusammenbau seiner neuen Piper Pawnee. (Foto: Kozubowski)
Um große Modellsegelflugzeuge auf Höhe zu bringen, bedarf es auch leistungsfähiger Schleppmaschinen – ganz nach dem Vorbild der „Großen“ in Nikolsdorf. Mehrere davon standen vor kurzem beim 8. Osttiroler Elektroschleppmeeting am Modellflugplatz in Lienz zur Verfügung.
Die Mehrzahl der Modellflieger aus Italien und Österreich sind bereits seit Jahren treue Teilnehmer dieser Veranstaltung, die vom Modellfliegerclub (MFC) Lienz organisiert wird. Ohne Wettbewerbsstress erlebten 20 Schlepp- und Seglerpiloten mit ihren Modellen ein gemütliches Fliegerwochenende mit Erfahrungsaustausch und Anregungen für die kommende Bausaison. Geflogen wurde ausschließlich elektrisch auf dem schon seit 1961 bestehenden Lienzer Modellflugplatz.

Eine besonders eindrucksvolle Schleppmaschine präsentierte MFC-Lienz Chefpilot und Obmann Michael Sussitz: Seine nagelneue „Piper Pawnee“ mit 3 m Spannweite, natürlich elektrisch angetrieben, bringt auch Großsegler kraftvoll auf Höhe.
Bei den Seglern von 1,40 bis 7,0 m Spannweite fanden sich neben den Oldtimern (Schulgleiter SG38, Ka8, MG19, L-Spatz) auch die moderneren Typen (ASW, Discus, Fox, Swift, DG 1000).
Dass der Seglerschlepp auch mit weniger Aufwand betrieben werden kann, zeigten einige jugendliche Mitglieder des MFC-Lienz, die mit einer Piper (1,4 m Spannweite) und einem kleinen Segler herrlichen „Low-cost-Schlepp“ mit Schaumstoffmodellen demonstrieren konnten.

Der nächste große Höhepunkt des MFC Lienz wird dann der große Flugtag am 1. Mai 2017 sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.