04.04.2016, 09:45 Uhr

Auswärtspleite für Rapid Lienz

(Foto: Brunner Images)

Ohne die verletzten Lukas Steiner und Clemens Gesser setzte es für die Grün-Weißen eine 0:4 Schlappe gegen den SK Maria Saal.

(strope). Dabei begann es für die Lienzer gar nicht so schlecht. Nach Vorarbeit von Markus Ebner traf Sven Lovric den Ball aber nicht richtig und so konnte sein Schuss noch abgeblockt werden. Die mit vielen weiten Bällen agierenden Maria Saaler kamen danach immer besser ins Spiel und hatten bei einem Lattenschuss von Dalibor Stojanovic Pech. Ihre wohl größte Chance während der gesamten 90 Minuten hatten die Osttiroler in der 33. Minute. Nach einer Balleroberung in der gegnerischen Hälfte kam Sven Lovric an das Spielgerät, setzte dieses aber knapp am Tor der Hausherren vorbei.
Mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten entschieden die Kärntner das Spiel zwischen der 35. und 38. Minute für sich. Zunächst stellte Nikolai Kremer aus einem Foulelfmeter auf 1:0 und kurz darauf staubte Bernhard Walzl aus kurzer Distanz zum 2:0 ab.
Acht Minuten nach Wiederanpfiff erhöhten die Hausherren bereits auf 3:0. Bernhard Walzl jagte den Ball an die Querlatte und das runde Leder fiel hinter der Torlinie herunter. Und nach 57 Minuten stellte der Maria Saaler Stürmer mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel auf 4:0. Nach einem Stanglpass von der rechten Angriffsseite schob er den Ball unbedrängt ins Lienzer Tor.
Dies war zugleich auch der Endstand in diesem für die Rapidler sehr wichtigen Spiel im Abstiegskampf. Die Truppe von Bernhard Zoier hatte aber diesmal einen rabenschwarzen Tag erwischt und musste eine verdiente Niederlage hinnehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.