29.08.2016, 09:34 Uhr

Jokertor sichert Rapid einen Zähler

(Foto: Brunner Images)

Lienz und ASKÖ Gmünd trennen sich mit einem 2:2 Unentschieden

(strope). Die erste halbe Stunde im Spiel des ASKÖ Gmünd gegen Rapid Lienz verlief sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften neutralisierten sich und so blieben Torchancen Mangelware. Wie aus heiterem Himmel gelang den Hausherren in der 33. Minute der Führungstreffer. Nach einem Ballverlust der Lienzer zieht Philipp Straganz aus rund 20 Metern ab und der Schuss schlug genau im Kreuzeck zur 1:0 Führung ein. Die Lienzer Gäste ließen sich durch diesen Rückstand aber nicht beirren und kamen bis zum Halbzeitpfiff zu zwei tollen Möglichkeiten. Doch sowohl Patrick Eder als auch Mario Kleinlercher konnten diese nicht nutzen und so blieb es bei der knappen Pausenführung für die Hausherren.
Kurz nach Seitenwechsel war es dann aber soweit. Patrick Eder steht nach einem Eckball goldrichtig und schießt zum 1:1 Ausgleich ein. Und die Rapidler machten weiter Druck, scheiterten aber des öfteren an Gmünd Keeper Ulrich Didyk oder in gewissen Situationen auch am fehlenden Glück. Kaltschnäuziger agieren da schon die Oberkärntner und Philipp Straganz trifft in der 83. Minute zur 2:1 Führung. Dann aber zieht Lienz Trainer Bernhard Zoier seinen "Joker" und schickt Felix Wohlgenannt aufs Feld. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung ist dieser nach einer zu kurzen Abwehr des Gmünder Keepers zur Stelle und schießt zum 2:2 Endstand ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.