18.05.2016, 13:50 Uhr

Persönliche Bestleistungen für Mair und Mattersberger

Susanne Mair sicherte sich beim Innsbrucker Stadtlauf den dritten Rang, Felix Mattersberger holte den 8. Platz. (Foto: SUR Lienz LA)

Starke Leistungen gelangen den Osttiroler Läuferinnen und Läufern beim „Innsbrucker Stadtlauf 2016“ und beim „Int. Pfingstmeeting 2016“ auf der Universitätssportanlage in Innsbruck.

Nicht weniger als 916 Gewertete nahmen am Innsbrucker Stadtlauf über 10 km teil. Osttirols Paradeläuferin Susanne Mair musste sich nur der Kenianerin Pauline Naragoi Esikon und der Slovakin Silvia Schwaiger geschlagen geben. Unter großem Jubel der vielen Zuschauer erreichte die Läuferin der Sportunion Raiffeisen Lienz als beste Österreicherin das Ziel. Für die Bannbergerin ist die Zeit von 35:29 Minuten eine persönliche Bestleistung. In der Universitätswertung mit 154 Teilnehmern erzielte die 22-jährige Pharmaziestudentin einen klaren Sieg bei den Frauen und wäre bei den Männern mit ihrer Zeit auf Rang 3 gekommen.

Ein starkes Rennen gelang auch Felix Mattersberger bei seinem zweiten Antreten nach einer langen Verletzungspause. Als viertbester Österreicher lief der Athlet der SUR Lienz auf Rang 8 ins Ziel. Die Podestplätze gingen an zwei Läufer aus Kenia und einen Briten. Sehr zufrieden war Mattersberger über seine neue persönliche Bestzeit über 10 km von 31:50 Minuten.

Ein starkes Rennen gelang auch Philipp Fuchs von der Union Raika Compedal. In der Klasse Jugend MU18 gewann der Läufer aus Assling über 5 km mit der Zeit von 17:32 Minuten die Silbermedaille.

Im Rahmen des „Pfingstmeetings 2016 Innsbruck“ wurden auch die Tiroler Meisterschaften über 3 x 1000 m der Klasse Junioren MU20 ausgetragen. Die noch in der Jugend startberechtigten Staffelläufer der SUR Lienz, Ahmed-Ismail Mahamud, Michael Troger und Philipp Fuchs, konnten sich über den Gewinn ihres ersten Tiroler Meistertitels freuen.

18 Sprinterinnen traten zu den drei Zeitläufen im Rennen der Frauen über 200 m an.
Alena Klocker, die Sprinterhoffnung der Sportunion Raiffeisen Lienz wurde nicht in den schnellsten Vorlauf gesetzt. Die von Dr. Anna Mayer trainierte Athletin gewann mit der persönlichen Bestzeit von 26:50 Sekunden mit fast 2 Sekunden Vorsprung den zweiten Vorlauf. In der Endreihung der Frauen 200 m musste die erst 14-jährige Tistacherin nur einer Südtirolerin den Vortritt lassen. Von 18 gewerteten Sprinterinnen freute sich Klocker mit der Zeit von 13:13 Sekunden über Rang 3.
Im Männerrennen über 200 m kam der erst 14-jährige Elias Theurl als jüngster Teilnehmer auf Rang 11 und über 100 m auf Rang 15.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.