16.06.2016, 12:00 Uhr

SchülerInnen schnupperten in die Lehre hinein

(Foto: Brunner Images)

Beim alljährlichen Berufsfestival wurde Burschen und Mädchen der Neuen Mittelschulen des Bezirkes Lienz verschiedenste Lehrberufe nähergebracht.

LIENZ. Insgesamt 450 Schülerinnen und Schüler waren beim diesjährigen Berufsfestival am 1. Juni 2016 in der Lienzer RGO Arena mit dabei, und konnten verschiedene Lehrberufe nähere kennen lernen. Vor allem durch viele praktische Elemente wurde versucht, den 13- bis 14-jährigen Besuchern die einzelnen Tätigkeitsbereiche der Lehrberufe so praxisnah wie möglich zu vermitteln.

Folgende Lehrberufe wurden von nachstehenden heimischen Lehrbetrieben vorgestellt:

* Bäcker (Bäckerei Ernst Joast, Lienz)

* Kfz-Techniker (Autohaus Franz Niedertscheider, Lienz; Bosch Car Service – Franz GmbH, Matrei; Autohaus Lackner, Nußdorf-Debant sowie Manfred Mair von der cartec GmbH, Sillian)

* Kosmetik/Fußpflege (Salon ANIMA, Lienz)

* Lebensmittel (Sparmarkt Monika Meixner Ainet)

* Friseur (Friseur RELLY, Außervillgraten)

* Elektrotechnik (Expert Ortner, Lienz und E-Werk Assling)

* Tischler (Tischlerei Friedrich Wieser, Strassen; Tischlerei Martin Gollner, St. Johann i.W.)

* Bankkaufmann/-frau (Bank Austria Lienz)

* Maler/-in und Beschichtungstechniker/-in (Malerei Egger, Matrei)

* Maurer/-in (Firma Ing. Hans Bodner BaugesmbH & Co KG, Lienz/Kufstein)

* Lebensmitteltechniker (Unterweger Früchteküche GmbH, Assling)

* Infostand vom Aufbauwerk der Jugend (Schloss Lengberg, Nikolsdorf)

* Allgemeiner Infostand (Mitarbeiter des Berufs- und Bildungsconsulting der Wirtschaftskammer Tirol)

Da Eltern bei der Berufswahl ihrer Kinder wesentlich mitentscheiden, fand am Abend in der Wirtschaftskammer Lienz auch ein Eltern-Informations-Abend statt. Dabei wurden die Eltern von Mitarbeitern des Berufs- und Bildungsconsulting der Wirtschaftskammer Tirol und von Michael Riepler, Lehrlingsreferent der Wirtschaftskammer Lienz, über die Berufswahl, die Lehrausbildung inkl. "Lehre und Matura" und über die Möglichkeit weiterführende Schulen zu besuchen, informiert.

Ebenfalls stand die Jugendbetreuerin vom AMS Lienz, Sandra Gliber, den Eltern Rede und Antwort über die umfangreichen Serviceleistungen und Hilfestellungen bei der Lehrplatzsuche.

Vertreter der Standortagentur Tirol konnte die Eltern abschließend mit dem spannenden Projekt „xchange“ begeistern, mit welchem Auslandsaufenthalte auch für Lehrlinge möglich sind.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.