17.03.2016, 18:51 Uhr

Unfall am Donaukanal: Ein Toter geborgen

Die Einsatzkräfte haben per Land, Wasser und Luft nach weiteren möglichen Unfallopfern gesucht. (Foto: Markus Spitzauer)

Nach einem stundenlangen Einsatz wurde das Unfallauto von der Feuerwehr geborgen. Ein 73-jähriger Österreicher konnte nur mehr tot geborgen werden.

LEOPOLDSTADT. Widersprüchliche Zeugenaussagen haben nach einem Verkehrsunfall in der Schüttelstraße für eine großangelegte Suchaktion gesorgt. Laut Polizei ist dem 73-jährigen Unfalllenker nach einem Fahrfehler ein Lkw ungebremst aufgefahren. Dadurch ist der Verunglückte mit seinem Leihwagen, einem Mercedes, über den Abhang in den Donaukanal gestürzt.

Zuerst wurden mehrere Insassen in dem Fahrzeug vermutet, gesucht wurde an Land, Wasser und mit Hubschrauber. Rund 50 Feuerwehrmänner waren im Einsatz. "Der Pkw war geschlossen, wir gehen von keinen weiteren Opfern aus", so Polizei-Pressesprecher Thomas Keiblinger.

Aufgrund der schwierigen Verhältnisse wurde das Fahrzeug erst nach vier bis fünf Stunden von der Feuerwehr mithilfe von eines Kran und Tauchern geborgen. "Wir konnten das Auto rasch orten, aber die Fließgeschwindigkeit, schlechte Sicht und kalten Temperaturen haben die Suche erschwert", so ein Sprecher der Feuerwehr. Nach der Bergung wurde der Tod des Fahrers festgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.