06.04.2016, 13:19 Uhr

Trauer um Leiter des Penzinger Bezirksmuseums

Im Penzinger Bezirksmuseum in der Penzinger Straße 59 war Karl Koller zuhause. (Foto: Bukowsky)

Karl Koller hat das Museum 50 Jahre lang geleitet. Am 30. März ist er überraschend gestorben.

PENZING. Wohl kaum ein anderer Mitarbeiter der Bezirksmuseen konnte auf eine derart lange Karriere zurückblicken: Karl Koller war ein Gründungsmitglied des Museumsvereins Penzing - das war 1962, und noch im selben Jahr wurde mit der Ausgestaltung des Bezirksmuseums begonnen. Seitdem war Koller immer ehrenamtlich für das Museum im Einsatz.

Nach dem Tod des ersten Leiters Anton Scheiblin übernahm Karl Koller die Leitung des Penzinger Bezirksmuseums und war seit beinahe 50 Jahren für viele erfolgreiche Ausstellungen hauptverantwortlich. Auch seine Frau Rosl war bis zu ihrem Tod 2014 für das Museum im Einsatz. Am 30. März starb nun auch Karl Koller.

Dank seines umfassenden Wissens über den Bezirk gestaltete Karl Koller das Bezirksmuseum zu einem bedeutenden Heimatmuseum, schreibt sein Team in einem Nachruf. „Karl Koller hat das Museum bis zu seinem plötzlichen und unerwarteten Ableben erfolgreich geleitet. Mit ihm geht uns eine wesentliche Stütze der Volksbildung und Kulturszene verloren", sagt Bezirkschefin Andrea Kalchbrenner (SP).

Karl Koller war auch am Aufbau des Wiener Ziegelmuseums beteiligt.
0
1 Kommentarausblenden
23.701
Renate Blatterer aus Favoriten | 06.04.2016 | 15:35   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.